Wie ich mir einmal beinahe den Zorn einiger Holländer zugezogen hätte

Es ist gut zehn Jahre her, dass ich einmal relativ unverhofft zu einem Kurzurlaub am Biggesee bei Olpe kam. Mein Bruder war dort in einer Ferienfahrschule und damit er a) nicht so allein ist und b) nicht von Fleisch fällt, weil er nicht kochen kann, schickten meine Eltern mich mit dort hin.

Wir hatten eine Menge Spaß in dieser Zeit. Tagsüber habe ich am See gelegen, geschlafen oder gelesen und wenn der feine Herr abends aus der Fahrschule kam, haben wir lecker was gegessen, Bierchen dazu und haben Musik gehört.

Außer an einem Abend, da lief Mundstuhl. Aber dazu kommen wir gleich noch mal.

Zu den Begebenheiten vor Ort sei so viel gesagt: Deutsche Urlauber verirren sich nur selten auf diesen Campingplatz. So selten, dass wir beim Einchecken schon auf holländisch begrüßt wurden. Wo Du hinschautest, ein gelbes Nummernschild neben dem nächsten.

An diesem besagten Abend mit Mundstuhl und einigen wenigen Bieren, hörte man aus den umliegenden Zelten durchaus ein wenig Gelächter an den richtigen Stellen. Uns war klar: Die Nachbarn verstehen die Witze von Mundstuhl und haben ähnlich Spaß wie wir.

Plötzlich, es ging gerade beim Sketch “Globale Erderwärmung” auf die Schlusspointe zu, sprang mein Bruder auf, hechtete über den ganzen Tisch und hieb mit der Faust auf den Schalter der Steckdosenleiste.

Schlagartig war alles dunkel, der CD-Player war aus und ich geschockt.

“Wasmitdirdenn?”, fragte ich gewohnt eloquent.

Er sah mich panisch an und stellte den CD-Player auf ganz leise bevor er den Strom wieder einschaltete. Kurz zur richtigen Stelle vorspulen und dann wusste ich, was der Auslöser für derlei Akrobatik am frühen Abend war, wenn ich mal zitieren darf:

Lars: Aber die globale Erderwärmung hat ja auch ihr Gutes.
Ander: Lars, ich glaub ich kann Dir folgen. Weil nämlich
Im Chor: DIE HOLLÄNDER ERSAUFEN!

Das war knapp.

Lies am kommenden Sonntag: “Wie ich mir einmal definitiv den Zorn einiger Hollander zugezogen habe”