Unter Bürokraten (2)

Der Rückruf in der Handicap-Sache kam eben. Ich sollte ihnen meine Faxnummer geben, damit man mir die Ergebnisliste von damals schicken könne. Als ob ich ein Fax hätte. Na ja, gut, man ist ja nicht blöd. Ich habe also meinen Heimatclub angerufen und um deren Faxnummer gebeten. Natürlich war jemand anders dran als gestern und so musste ich die ganze Geschichte noch mal erzählen.

Tja, da könne sie ohne Ergebnisliste ohnehin nichts tun und so auf Zuruf schon gleich gar nicht. Ich also noch mal die Quintessenz erklärt: “Sie kriegen die Ergebnisliste per Fax direkt von dem anderen Club, da wo ich mich unterspielt habe. Zu wessen Händen soll es denn geschick…” – “Ach so, dann schreiben Sie da noch mal ihren Club drauf und dass das im Stammdatenblatt aktualisiert werden soll.” – “Aber ich hab doch gar kein Fax, sie kriegen das dir…” – “033 (*Telefonnummer aufsag*)” – “Ich melde mich.”

Beim anderen Club eine ganz ähnliche Reaktion und noch mal mehrfach erwähnt, dass das ja schon komisch sei, denn das Ergebnis sei schließlich ordnungsgemäß übertragen worden.

Ich will doch nur mein richtiges Handicap spielen und nicht unberechtigt einen Vorteil genießen, versteht das doch endlich mal!

Ich werde also gleich spaßeshalber noch mal beim Heimatclub anrufen und hoffen, dass das Fax zwischenzeitlich angekommen ist. Ist es vermutlich nicht oder es wird umgehend weggeworfen, weil es irgendwer nicht zuordnen kann. Um es mit den Worten von Obi-Wan Kenobi in Star Wars Episode 1 zu sagen: Ich hab ein ganz mieses Gefühl bei der Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.