Und der 'Balls of Steel'-Award 2013 geht an…

einen hochbezahlten US-Beamten, der jahrelang nicht zur Arbeit kam, aber trotzdem sein volles Gehalt bekam. Er hatte behauptet, Undercover-Agent der CIA zu sein, der in Afghanistan die Taliban bekämpfen müsse. Außerdem sicherte er sich einen Behindertenparkplatz mit der Begründung, er habe sich im Vietnamkrieg mit Malaria infiziert. Das tollste daran: Nichts daran stimmte! Superwitzig!


(DirektStahleier)

Dieser Mann ist so unglaublich dreist, dass man es kaum in Worte fassen kann. Ungeheuerlich, dass er mit den Stories durchkam. Für diese Kaltschnäuzigkeit hat er den “Balls of Steel”-Award deutlich verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.