Rauchverbot in Holland

Auch unsere holländischen Nachbarn haben jetzt ein Rauchverbot in Kneipen eingeführt. Das gilt aber nur zum Teil für Joints.

Konkret heißt das: In den allseits bekannten Coffee Shops darf weiterhin lustig gekifft werden, so lange der Joint ausschließlich Drogen enthält. Jemand der sein Zeuch zusammen mit etwas Tabak konsumiert, muss mit den anderen Tabakrauchern vor die Tür.

In dem Zusammenhang kommen jetzt sehr merkwürdige Verdampfer in Mode, die das Zeuch direkt verdampfen und den Rauch in eine Plastiktüte leiten, aus der er dann eingeatmet werden kann. Ich habe bei Focus Online ein Video (Anmerkung vom 23.6.18: Wegen einer dräuenden EInführung eines europäischen Leistungsschutzrechts für Presseverlage habe ich den Link zum Originalartikel nachträglich entfernt.) gefunden, in dem dieses Gerät bei Sekunde 13 und 60 auftaucht.

Da bekommt der Begriff “eine Tüte rauchen” eine völlig neue Bedeutung.

Ich hab ja mit dem Thema Kiffen nicht viel mehr zu tun, als ich beispielsweise mit Glasbläserei oder gar der Herstellung von original Harzer Handkäs’ zu tun habe. Aber den Gag fand ich gut.

(Bild: pixelio.de)

3 comments on Rauchverbot in Holland

  1. Das ist doch eine fast positive Nachricht ^^ denn Tabak ist doch eh ungesund 🙂 Verdampfer auch ” Vaporizer” genannt gibts übrigens schon recht lange am Markt auch für Kräutermischungen aller Art.

    Und Grüße an den alten Chuck, man sagt wegen ihm seien Ebbe und Flut damals entstanden…das Meer kommt nur noch manchmal zurück, um zu sehen ob er schon weg ist 🙂

Kommentare sind geschlossen.