Psychologisches Training

Vor dem 3. Kieler Entenrennen am kommenden Montag bereiten sich Renn-Ente Ralph und Edelhelfer Brutus akribisch auf die bevorstehende Herausforderung vor: Neben reduzierten Ausdauereinheiten steht heute vor allem psychologisches Training auf dem Tagesplan. Außerdem wurde der Ernährungsplan bereits auf einen hohen Kohlehydratanteil umgestellt.

Ralph und Brutus feilen an ihrer Überwasser-Technik. (klick = groß) “Der richtige Biss ist enorm wichtig. Am Montag beim großen Rennen werden gefühlte 8 Millionen Enten an den Start gehen und um die ersten 1.000 Plätze kämpfen. Nur wer sich da konsequent durchboxen kann, hat eine realistische Chance auf den Gesamtsieg”, führt Head-Coach Jörn Schaar aus. “Wobei wir natürlich schon mit einem Platz unter den Top 100 hochzufrieden wären.”

An Motivation mangelt es den beiden Renn-Enten indes nicht, wie man sieht: die kurzen Trainingspausen werden sehr konsequent dazu genutzt, die Über-Wasser-Technik weiter zu entwickeln. Bei so viel beeindruckendem Leistungswillen und so hoher Einsatzbereitschaft sollten die Chancen auf den Gesamtsieg in nicht zu weite Ferne rücken.