Physiologische Abteilung

Gestern hat die Meldung, dass das Team Ralph mit einem Edelhelfer an den Start gehen wird, für einigen Wirbel in der Enten-Rennsportszene gesorgt. Und während das gesamte Team gestern noch auf einer Welle der Euphorie schwamm (Man beachte den doppelten Wortwitz!), sorgte heute die eigene physiologische Abteilung für hängende Köpfe:

Aufgrund Ralphs offensichtlicher Wirbelsäulenverkrümmung bestehen seitens der physiologischen Abteilung berechtigte Zweifel darüber, ob Ralph in der Lage sein wird die komplette Renndistanz schadlos zurückzulegen.

Brutus (u.) entpuppt sich als echte Verstärkung
Der pragmatische Edelhelfer Brutus hat dafür aber sofort eine passende Lösung parat: “Wenn Ralph nicht mehr kann, nehme ich ihn einfach huckepack”, quakt er fröhlich. Head-Coach Jörn Schaar hatte Tränen in den Augen: “So viel menschliche Größe hätte ich von einer Gummi-Ente nun wirklich nicht erwartet. Es ist gut, jemanden wie Brutus im Team zu haben, der jederzeit bereit ist, seine persönlichen Interessen hinter denen des Teams zurückzustellen.”