Nachgereicht: Golfpunktour in Haselau

Letztes Wochenende waren der Kollege S. und moi zum zweiten und voraussichtlich letzten Mal gemeinsam bei der Golfpunktpur am Start. Wir hatten ja nachdem letzten Event quasi auf dem Heimweg einen Abstecher auf’s Gut Haseldorf unternommen, um den Platz schon mal kennenzulernen und schon damals™ hat mir der Platz ganz gut gefallen.

Nun war also der Tag des Turniers gekommen. Die Musik beim Check In hat uns wieder mal gut gefallen, die Leute waren nett und wir hatten mal wieder vor lauter Trödelei viel zu wenig Zeit, uns einzuschlagen. Zum Glück liegt die Driving Range in Haseldorf direkt neben Tee 1, so dass wir uns bis zur letzten Minute vorbereiten konnten.

Unsere Flightpartner machten zunächst einen sehr sympathischen Eindruck, schienen aber ein paar kleine Probleme mit der Zählweise zu haben, um das mal vorsichtig auszudrücken. Was auf den ersten drei Löchern noch mit Blick auf ein schönes Turnier hingenommen wurde, entwickeltesich im Lauf des Spiels allerdings zu einem blöden Nervfaktor. Ich mag ein blöder Spießer sein, aber auch auf so einer ausgewiesenen Spaßveranstaltung wie der Golfpunktour gehört es sich einfach nicht, nicht alle Schläge zu zählen und die gezählten Schläge immer um ein bis zwei nach unten korrigieren zu lassen:

Ich so: “Für Dich schreibe ich eine 6 auf, richtig?”
Er so: “Fünf.”

Irgendwann wurde mir die Diskussion darüber zu müßig und ich habe einfach immer einen Schlag mehr angesagt, als er tatsächlich hatte – so kamen wir nach der Korrektur zumindest auf das richtige Ergebnis.

Von diesem blöden, kleinen Detail mal abgesehen war es aber ein netter Tag. Entgegen aller Prognosen hatten wir Glück mit dem Wetter, haben im Wesentlichen gutes Golf gespielt und haben es uns mit den Sponsoren-Getränken gut gehen lassen.

Der Platz war in einem sehr guten Zustand und hat mich nur ungefähr sieben Bälle gekostet. Bei recht vielen Gelegenheiten habe ich meine Eisen mal wieder getroffen und das war prima. Leider hinten raus auch wieder zu viele Löcher gestrichen, was aber zum Teil auch an meiner Unlust wegen der Flightpartner lag. Trotzdem: 31 Punkte sind für mich ein gutes Ergebnis und ein geteilter 57. Platz von 100 Teilnehmern ist auch völlig in Ordnung.

Mit dem Ergebnis vom letzten Mal (23 Punkte) habe ich, ebenso wie Kollege S., übrigens die erforderlichen 50 Punkte für die Qualifikation zum Masters und Golfpunk Ryder Cup Nord vs. Süd zusammen. Tatsächlich haben wir aber beide keine Zeit, um teilzunehmen.Irgendwas ist ja immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.