Lieblinks (40)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)
Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Die wöchentliche Linkrückschau auf das was ich seit Mittwoch via Social Media geteilt habe, bringt heute geheime Gesetzesvorhaben, fragwürdige Lobbymethoden, ein Exoskelett, gefährliche Keime, eine Handvoll Kleingeld und, natürlich, Robin Williams:

  • Vorhabendokumentation
    Netzpolitik.org hat eine Liste mit 100 Gesetzesvorhaben der Bundesregierung, von der die Koalition nicht möchte, dass sie veröffentlicht werden, veröffentlicht. Und weil riesige, verschachtelte Nebensatzkonstruktionen, so dämlich sie auch sein mögen, weil man sie erst nach dem zweiten lesen versteht, doof und super zugleich zu sind, habe ich gleich noch eine mindestens gleichwertige, wenn nicht bessere, dazugebaut. Gern geschehen.
  • Wärmedämm-Lobby: Erschwerte Berichterstattung
    Pressearbeit mal anders: Reporter berichten kritisch über an der Außenwand von Häusern angebrachte Wärmedämmplatten aus Styropor und werden danach mit Briefen von Verbänden und Anwälten überschüttet.
  • RoboShipBuilder: Exoskelett wuchtet schwere Stahlteile mit links
    Als wäre der Titel nicht schon aussagekräftig genug, muss in der Unterzeile natürlich auch noch Text hin. (Nur damit es nach mehr aussieht.)
  • Spendenaktion für den kleinen Philipp
    Eine Aktion, die Twitterkumpel @Thoddy sehr am Herzen liegt, da helfe ich doch gern mit etwas Extra-Reichweite
  • Dreiste Betrüger wollen Geld einsammeln
    Auf die Masche muss man erstmal kommen: Briefe mit einem halboffiziell aussehenden Briefkopf verschicken, in denen steht, dass die Stadt Mitarbeiter schicken würde, die Bargeld auf Echtheit überprüft.  Die Mitarbeiter sammeln die Blüten ein, der Bürger kommt auf eine Liste und erhält sein Geld gegen die Zahlung einer kleinen Verwaltungsgebühr später wieder zurück. Was könnte dabei schiefgehen?
  • Tester finden gefährliche Keime in Grillfleisch
    Die Grünen haben Stichproben von abgepacktem Grillfleisch von Supermärkten und Discountern gezogen und dabei antibiotikaresistente Keime gefunden: “Fündig wurden die Tester etwa bei Schweinenackensteaks in Pfeffermarinade oder marinierten Putenhacksteaks. Eine Ursache für die Zunahme der Keime ist der flächendeckende Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung.” Ich kann das nur immer wieder sagen: Fleisch kauft man nicht mariniert und schon gar nicht abgepackt im Supermarkt. (Und wenn ich das Wort “Putenhacksteak” nur lese, wird mir übel.)
  • Geiz macht dick
    Nach einer Studie der Vanderbuilt University nehmen vor allem die Menschen schneller und mehr zu, die sich aus Sparsamkeit für Großpackungen von Chips & Co. entscheiden. Let’s file that under “No shit, Sherlock!”
  • Gier frisst “Vertrauen”
    Ein Künstler legt aus 54.000 1-Cent-Münzen das Wort Vertrauen. Bis nachts um zwei bleibt es liegen, einzelne Menschen legen noch Münzen dazu. Dann bedienen sich Passanten daran und zwei Jugendliche plündern den Rest. Aber nicht so wie Du es erwarten würdest.
  • Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz dürfen nicht künstlich teurer werden
    Im konkreten Fall hatte das Bundesinnenministerium eine Anfrage in 66 Teile aufgespalten und wollte von zwei Journalisten fast 15.000 Euro an Bearbeitungsgebühren haben. Das Verwaltungsgericht Berlin hat jetzt entschieden, dass das rechtswidrig ist. Laut Udo Vetter hatte das BMI auch noch rund 2.000 Euro für Kopien in Rechnung gestellt, auch diese Forderung lehnte das Gericht ab.
  • Burgenblogger gesucht
    Sechs Monate auf einer Burg im Mittelrheintal leben, über die Region bloggen und 2.000 € Aufwandsentschädigung kassieren? Bewerbungen an sofort.
  • Robin Williams ist tot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.