Lieblinks (12)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)
Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Wie jeden Mittwoch um 13:37 Uhr kommt hier die volle Ladung Links, die ich in den vergangenen Tagen via Social Media geteilt habe. Heute mit einer coolen Kooperation, einem fiesen Fake, Dinosauriern, Versteckspielen und Wölfen, die es nicht gibt:

  • Twitter und GfK geben Kooperation bekannt
    Mein Lieblings-Social-Network twitter und die Nürnberger Marktforscher der Gesellschaft für Konsumforschung, GfK, arbeiten künftig in Deutschland zusammen. Ziel ist es, Einschaltquoten und Beliebtheit von Fernsehsendungen anhand von Tweets zum Thema zu ermitteln. Das bedeutet dann wohl, dass Quote und Beliebtheit der diversen Trash-TV-Shows signifikant steigen dürften. Lasst uns schnell mal ein paar Hashtags für die beliebtesten arte-Sendungen festlegen!
  • Aber was viele nicht wussten: Das Dschungelcamp ist ein gigantischer Fake
    Laut der verlinkten Seite wurde das Dschungelcamp bereits in der Vorweihnachtszeit komplett in einem Münchener Studio abgedreht. Die einzigen echten Dschungelbewohner sind die beiden Moderatoren, deren Zwischenmoderationen immer nur so reingeschnitten werden. Aus Kostengründen hat RTL demnach die Produktion vor drei Jahren vom echten Dschungel in das Studio verlegt.
  • 21 brilliante Verstecke von Kleinkindern
  • Wichtiger Sicherheitshinweis: Eine McDonald’s-Filiale könnte 15 T-Rex versorgen (engl.)
    Natürlich weiß man heute nichts über den Metabolismus von Dinosauriern, aber vermutlich könnten ein bis zwei 80 Kilo schwere Menschen einen T-Rex für einen Tag ernähren. Von den Kalorien her entspricht das ungefahr 8.000 Burgern und irgendwie kommt man so auf 15 Saurier je Filiale.
  • Alles nur Wolfsgeheul
    Eine wunderbare Reaktion der Bundespolizei auf einen Artikel in der Zeitschrift “Jäger”, wonach polnische Tiertransporte Wölfe und Luchse über die Grenze nach Deutschland bringen sollen.
  • Downworthy (engl.)
    Ein Chrome-Plugin formuliert reißerische Überschriften so um, dass sie mehr der Wahrheit entsprechen. Dabei wird “will blow your mind” zu “will perhaps mildly entertain you for a moment” und “shocked” zu “vaguely surprised”.
  • Schamlose Eigenwerbung: Die zweite Folge des Haialarm-Podcasts ist online. Wir sprechen über Jurassic Shark 2, Bait – Haie im Supermarkt und 2-Headed Shark Attack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.