LEDs in Ampeln – doch nicht so der Bringer?

Bundesweit werden zunehmend Verkehrsampeln mit LED-Technik ausgerüstet. Die Städte brüsten sich mit dem Aufwand, den sie dafür betreiben und das ist ja auch kein Wunder: Weil die LED-beleuchteten Ampeln rund 90% weniger Strom verbrauchen, als die herkömmlichen Systeme, sparen die Städte und Gemeinden nicht nur unglaublich viel Geld, sie tun auch noch was für die Umwelt. Beides Punkte, die sich jeder Politiker gern auf die Fahnen schreibt und für deren Wirkung beim Stimmvieh Wähler man immer wieder gern “gut und konstruktiv” mit dem politischen Gegner zusammenarbeitet.

Und jetzt kommt das große “aber”, dass die Umrüstung auf LED-Betrieb zum Schildbürgerstreich macht:

Gerade weil die LED-beleuchteten Ampeln 90% weniger Strom verbrauchen, drohen jetzt neue Kosten. Was nämlich vielen Stadt- und Kommunalverwaltungen erst jetzt auffällt: In den Ampeln sind keine Glühbirnen mehr drin.

“Das war ja nun auch Sinn und Zweck der Umrüstung”, wirst Du jetzt denken. “Was soll denn daran nun das Problem sein?”

Das Problem ist, dass LEDs nicht annähernd so warm werden. Im Winter taut also der Schnee nicht mehr von den Lichtern der Ampel ab. Deswegen müssen die Kommunen, die schon auf LED umgerüstet haben, wohl oder übel Lampenheizungen in ihre wunderschönen, hellen, stromsparenden Ampeln einbauen.

(via Fefes Blog)

4 comments on LEDs in Ampeln – doch nicht so der Bringer?

  1. Stimmt. Aber selbst mit einer Lampenheizung sind die LED-Ampeln noch um Längen sparsamer als herkömmlich ausgerüstete Verkehrsleuchten. Die Heizung springt nämlich nur dann an, wenn sie wirklich gebraucht wird – und das sind in unseren Breitengraden eben allerhöchstens einige Wochen in den Wintermonaten. Und selbst dann sind Heizungen zum Auftauen weitaus energieeffizienter als Glühlampen.

  2. Interessanter Beitrag. Davon hatte ich noch nichts gehört. Würde mich aber schon interessieren, ob die LED-Umrüstung tatsächlich auch mit “Standheizung” kostengünstig ist…

  3. @ Till: Das mag sein. Hätte man sich solcherlei Gedanken jedoch schon vor der Umrüstung gemacht, hätten weitere Kosten eingespart werden können.
    @ rundumkiel: Ich wüsste nicht, wieso es nicht günstiger sein sollte. Die Frage ist viel eher, woher die Lampenheizung weiß, dass sie gebraucht wird. Sprich, wann Schnee auf der Lampe liegt, der abgetaut werden muss.

Kommentare sind geschlossen.