KiWo-pl0gbar mit B.A.S.

Jetzt schaffe ich es endlich mal, was zur pl0gbar am Sonntagabend zu schreiben. Es war unheimlich nett mit Euch allen und natürlich ist es immer was besonderes, die Gesichter kennen zu lernen, die die Profilbilder von Blogs und Twitter angeblich zeigen.

Aber der Reihe nach: Es ging schon damit los, dass wir uns recht schnell und unkompliziert am Seehundbecken getroffen haben und zunächst mit 9 Leuten in einem Oval standen, und auf den Rest warteten. Während fleißig mit den Pokens gespielt wurde (Panini 2.0: “Ich tausche eine AnnaGrassi gegen zwei JanWinters.”) fielen mir schon recht früh die ganzen Menschen auf, die an uns vorbei gingen und sich offenkundig fragten, was bei uns denn geboten ist.

Es mag an den zahlreichen hochprofessionellen Kameras gelegen haben oder einfach an unserer bestechenden Fröhlichkeit: Eine Gruppe älterer Herrschaften sprach mich an. Und das Gespräch lief in etwa so ab:

Die so: “Was machen Sie denn hier so?”
Ich so: “Wir unterhalten uns. Mal was ganz was verrücktes zur Kieler Woche. Einfach mal miteinander reden.”
(Gelächter)
Die so: “Ja, Mensch, dann erzählen Sie doch mal was.”
Ich so: “Bis jetzt haben wir hier nur ein bisschen Smalltalk gemacht. Wo kommen Sie denn zum Beispiel her?”
Die so: “Aus Rendsburg.”
Ich so: “Ach guck mal, dann habe ich ja quasi Heimvorteil.”
(allgemeines Schmunzeln)
Die so: “Und was machen Sie noch so?”
Ich so: “Wir werden uns jetzt noch ein wenig unterhalten und dann gehen wir noch ein bisschen auf der Kiellinie herum. Und vielleicht lasse ich mich dann noch mit dem NDR-Rikscha-Service zurück zum Hauptbahnhof fahren. Aber da muss man wahrscheinlich den Kontoauszug mit der GEZ-Abbuchung als fahrschein mitbringen.” (Grandioser Wortwitz, ein echter Knaller!”
Die so (verziehen keine Miene): “Ach, deswegen sind die Dinger immer so leer. Na ja, schönen Abend noch.”

Die haben tatsächlich den Witz nicht verstanden. Sehr erschreckend, aber was will man machen. Später an der Schankwerkbühne hatten wir Glück mit dem Wetter und mit der musikalischen Untermalung. Mir persönlich war der B.A.S.-Bass ein wenig zu laut, aber das ging schon in Ordnung. Noch mal an herzliches Dankeschön an MC Winkel und Kollegen: Seit Sonntag summe ich ständig “Immer wieder sonntags” vor mich hin. Die Hookline ist aber auch ZU catchy:

Es gibt Tage, da fühl’ ich mich so alt wie Jopi Heesters. Biste ‘n Lebemann, Digger – dann verstehst’ das. Völlig Erschöpfung, ein Kopf so groß wie Kiel – immer wieder sonntags, das selbe Spiel.

Und dann haben wir natürlich auch noch was gelernt: Nämlich warum MC Winkel so schnell nicht die Moderation von “Wetten, dass..?!” übernehmen werden wird. Und zwar, weil das ZDF sich vermutlich noch wehrt, die Sendung in “whudat’n dass..!?” umzubenennen.

Wie gesagt, witzig war’s. Das kommt auf meinen Bildern zwar nur bedingt rüber, aber wir haben ja noch ganz viele andere Bilder im Netz, die viel toller sind. Wenn Sie mal schauen möchten?

Und wie hieß eigentlich das Lied, das vor B.A.S. lief? Das war ja mal ein extrem cooler Remix vom Fluch der Karibik-Thema.

7 comments on KiWo-pl0gbar mit B.A.S.

  1. *lol* Den Dialog hab ich nicht bitbekommen – aber eine Erklärung, dass wir uns sonst nur über dieses Ding namens Twitter unterhalten, hätte wohl nur für noch mehr Verwirrung gesorgt… 😉

    Viele Grüße!

  2. Schöne Bilder, schöner Text. Ärgere mich immer noch, wieviel wir so verpasst haben – und am Donnerstag verpassen werden. Aber vielleicht kommen jetzt mehr Leute zu den nächsten Pl0gbars? May be.

    BAS-Songs (vor allem “Immer wieder Sonntags”) sind auch in meiner Cycling-Truppe gern gehörte Stretching-Songs. Habe schon ne Menge Leute damit motiviert *lach*

  3. @ ExilKieler: Um Gottes Willen, nach dem Stichwort “Twitter” hätte ich vermutlich ein viertelstündiges Referat über Microblogging halten müssen.

    @ janwinters Was soll ich sagen? Danke für den Musiktipp. 🙂

    @ Daniela ICH würde in der Cycling-Truppe ja “Sport machen” spielen. Klingt irgendwie naheliegend. 😀

  4. Sooo, jetzt komme ich endlich dazu, hier ‘mal einen Kommentar zu hinterlassen: Ich finde deine Fotos äußerst gelungen, auf jeden Fall hast du es geschafft in vielen Bildern die Situationskomik einzufangen. Hab’ ich wirklich so bescheuert geguckt? 😀 Es war auf jeden Fall ein toller Abend – auch wenn ich den GEZ-Witz nicht mitbekommen habe. Dafür konnte ich mich dann eben gerade darüber freuen 😉

Kommentare sind geschlossen.