Kiels Standblitzer werden aufgerüstet

Der Poliscan Speedtower vor IKEAObacht im Berufsverkehr in Kiel! Wie die KN berichten, wurden die ebenso beliebten wie ästhetisch ansprechenden Standblitzer der Marke PoliScan (siehe rechts, Abb. ähnlich) zumindest zum Teil mit einem Upgrade versehen. Überall da, wo eine Ampel in der Nähe ist, achtet die Blitze jetzt auch auf Rotlicht-Sünder.

Wer also auf dem Westring Höhe IKEA oder auf dem Ostring Ecke Franziusallee noch mal eben schnell bei rot über die Kreuzung huschen will, der darf sich ab so ungefähr jetzt schon mal auf eine saftige Rechnung von der Stadt und einigen Punkten in Flensburg anfreunden. Denn neben einer eventuellen Geschwindigkeitsübertretung kann die Radarfalle jetzt auch messen, ob und ggf. nach wie vielen Sekunden Rotlicht ein Auto die Haltelinie an der Ampel überquert hat.

Aus dem entsprechenden KN-Artikel ist im Übrigen auch herauszulesen, dass ab 2012 auch auf der Schönberger Straße am Ortsausgang Kiel geblitzt wird. Wir erinnern uns, das ist die Schnellstraße nach Laboe und zum Strand in Heidkate und Ortsausgang Kiel dürfte wahlweise die Ampel Höhe famila meinen oder aber die am Abzweig Richtung Schönkirchen. Da wo wenige hundert Meter weiter Tempo 100 erlaubt ist und wo in der Tat viele Idioten das Gaspedal ziemlich stark durchtreten.

Das klingt ein wenig danach, als wäre der bisher geplante fünfte Standort für die festinstallierten Blitzer – Lutherstraße Ecke Schützenwall – vom Tisch. Bislang hatte es geheißen, dort würde ein weiterer Standblitzer installiert, sobald die Kanalarbeiten auf dem Schützenwall abgeschlossen seien. Andererseits war bei Einführung der neuen Radarfallen ja auch das Sophienblatt als möglicher Standort kolportiert worden; eine Entscheidung, die kurzfristig zu Gunsten eines Blitzers auf der Friesenbrücke aufgegeben wurde.

Aber wirklich haarig wird die ganze Sache ohnehin erst, wenn die Stadt Kiel irgendwann mal eine zweite Kamera für die ganzen Blitzsäulen anschafft. 🙂

7 comments on Kiels Standblitzer werden aufgerüstet

  1. Oh je, ich bin gerade bei Ikea gewesen und habe mich auf dem Rückweg bei den Fahrspurwechseln zwischen B 76 und B404 fast verirrt. Das alles bei strömendem Regen, Tropfen auf Außenspiegeln und Scheiben und im Dunkeln. Ich war heilfroh, als ich da raus war. Wenn ich dann noch auf Blitzer hätte achten sollen . . . Das Kieler Verkehrsgewusel diesseits und jenseits von Westring, B 76 und so weiter ist wirklich etwas für ganz Hartgesottene.

  2. Habe von den Blitzern PoliScanspeed stationär (westring) gehört das sie in 2 richtungen blitzen können. Allerdings können sie ja nur bis zu 3 Spuren blitzen. (Habe ich von der seite des Herstellers.) Nun sind bei Ikea ja 3 Spuren auf der der Blitzer steht. Das heißt dann ja eigentlich das er nicht die andere fahrtrichtung blitzt. Ansonsten müsste er ja in der Mitte stehen was er nicht tut. Nur wenn es in jeder Fahrtrichtung z.B eine Fahrspur gibt reicht der Blitzer auch bis zur entgegengesetzten Fahrspur. Richtig?

    1. Richtig. Technisch könnten die Geräte in beide Richtungen blitzen. Das wird aber in Kiel ganz offensichtlich nicht gemacht. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass es gerichtsfest möglich sein soll, über zwei Spuren hinweg und zwischen den Bäumen durch jemanden zu blitzen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.