Kein Bud-Spencer-Tunnel :(

Montag hatte ich noch völlig begeistert von der grundsätzlichen Möglichkeit eines Bud-Spencer-Tunnels in Schwäbisch-Gmünd geschrieben. Seit Mittwoch ist jetzt klar: Einen Bud-Spencer-Tunnel wird es in Schwäbisch-Gmünd nicht geben.

Der Bürgermeister der Gemeinde hat sich in der entsprechenden Sitzung jedoch dafür ausgesprochen, den starken Wunsch nach einer Würdigung Bud Spencers in Schwäbisch-Gmünd zu respektieren. Aufgrund dessen Teilnahme bei einem Schwimmwettbewerb in den 50ern soll das örtliche Freibad demnächst “Bud-Spencer-Bad” heißen.

Carlo Pedersoli alias Bud Spencer verfolgte die Debatten und Aktivitäten rund um die Namensgebung des Tunnels und freut sich offenbar nun sehr, dass ein Freibad in Schwäbisch Gmünd seinen Namen erhalten soll. Dies geht aus einem Statement von Carlo Pedersoli hervor, das verlesen wurde. Zudem äußerte er, dass er sich geehrt fühle und zur Eröffnung erscheinen werde. Mit dem Bud-Spencer-Freibad wird Schwäbisch Gmünd einem sächsischen Freibad in Lommatzsch die Hand reichen dürfen. Dort wurde im Jahr 1998 das „Terence Hill Freibad Lommatzsch“ eingeweiht.

Heißt es hier. (Anmerkung 23.06.2018: Wegen des dräuenden EU-Leistungsschutzrechts für Presseverleger und der angeschlossenen LinkTax habe ich den Link zum Artikel nachträglich entfernt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.