Jungs sind einfach Spielkinder!

Das ist nun wirklich keine Neuigkeit: Jungs spielen gern. Bis ins hohe Alter sind viele Verrichtungen des täglichen Alltags für uns eine Art Spiel. Meistens geht es dabei um geheime Agententätigkeiten, Personenschutz oder irgendwas anderes in der Richtung. Auch und vor allem auf Kneipentoiletten kommt dieses Prinzip zum Tragen. Nicht umsonst gab es spätestens zur WM 2006 in fast allen Kneipen der Nation den Urinal-Kicker. Das ist ein grünes Plastiksieb, das das Pissoir vor Verstopfung durch Zigaretten und Kaugummis schützen soll. Auf dem Sieb ist ein kleines Tor montiert, in dem an einer Nylonschnur ein kleiner Ball baumelt. Wenn man den Ball trifft, fliegt er nicht nur ins Tor, er ändert auch noch die Farbe.

Wenn das keine Motivation ist a) gründlich zu zielen und b) mehr zu trinken, damit man das Spiel fortsetzen kann, dann weiß ich es auch nicht.

Eine englische Firma namens Captive Media hat dieses Prinzip ins Zeitalter der Playstations und X-Boxes geholt:


(DirektVideogameKlo)

Wie der Wirt am Ende des Clips schon sagt: Es gibt Gäste, die nur deswegen kommen. Vermutlich steigt auch der Getränkeumsatz.

Ich bin nur nicht ganz sicher, was ich von der Aussage des Entwicklers halten soll, wonach auch Multiplayer-Spiele denkbar sind. Ó.ó

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.