JSFP273: Gemischte Themenplatte

 

 
Ich muss mir heute mal ein paar Gedanken zum Umgang mit Corona machen, weil ich nicht verstehe warum sich Menschen so verhalten, wie sie es tun. Die Dödel. Außerdem erzähle ich von weiteren Grillexperimenten und meinem hohen Podcast-Output in den kommenden drei Wochen.

Diese Episode hat 8 Kapitelmarken und jede von ihnen ist durchschnittlich ca. 2 Minuten und 17 Sekunden lang.

Shownotes

Das Kleingedruckte:

Diese Episode vom Jörn Schaars feiner Podcast wurde am 27.06.2020 aufgenommen. Veröffentlicht am 28.06.2020 von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)-Lizenz. Intro und Outro habe ich aus dem Song "Jenny's Theme" von Jason Shaw zusammengeklöppelt, der das "No Fees. No ©opyright Hassles. Incredibly Free." anbietet. Mit "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon oder Thomann. Für jeden Einkauf über so einen Link erhalte ich eine kleine Provision, Du zahlst deswegen nicht mehr.

4 comments on JSFP273: Gemischte Themenplatte

  1. Moin Jörn!

    In Sachen Grillreinigung erlaube ich mir (als Besitzer eines namhaften Gasgrills mit Gusseisenrosten) einfach mal ungefragt diesen Kommentar:

    Ich heize den Grill vor dem Grillen auf Maximaltemperatur (Deckelthermometer auf Anschlag) auf. Das “verascht” Ölrückstände auf dem Gussrost. Dann bürste ich kurz drüber. (Edelstahl-Grillbürste, meine Hauptoste sind nicht emailliert).

    Dann grille ich.

    Nach dem Grillen heize ich nochmals auf Maximaltemperatur hoch, um Rückstände zu veraschen. Dann lasse ich den Grill abkühlen und bürste die Gussroste kurz ab. Danach öle ich sie beidseitig (Pinsel/Läppchen) mit Rapsöl ein. (Beidseitig, weil sie “dreieckige” Rippen haben – die breite Seite jeweils als Hohlkehle zum Ablaufen von Fleischsaft z.B. bei Fisch. Durch das Einölen sind die Gussroste “rostsicher” und das Öl löst zusätzlich Restrückstände, die beim nächsten Aufheizen “verascht” werden.

    Das emaillierte Ablagerost öle ich lediglich mit einem Lappen ein.
    (Auf Emaille verwende ich keine harte Bürste.)

    Fett im Innenraum entferne ich ggf. mit einem Holzspatel, die Fettwanne wird regelmäßig kontrolliert/geleert, eine Generalreinigung gibt es Anfang des Jahres.

    Insgesamt kein großer Aufwand und es kein besonderes oder teures “Spezialreinigungszubehör” notwendig. Probiere es ggf. einfach aus.

    Viele Grüße und schönen Urlaub
    TJ.

    1. Kommentare sind immer offen und immer erwünscht. In der Reinigungsanleitung wird explizit von Stahlbürsten abgeraten. Mit seinem Vorgänger habe ich das auch gemacht, da war das kein Problem.

  2. Hallo Jörn,

    du hast bei dem Auto mit GT Kennzeichen vergessen, dass es ja auch ein Firmenfahrzeug eines Unternehmens aus dem Kreis Gütersloh sein kann, das z.B. von einem Außendienst gefahren wird, der in eurer Gegend wohnt. Kenne das selber, wohne in Mecklenburg, arbeite in Niedersachsen. Hatte zu Corona Hochzeiten auch mit Anfeindungen zu tun.

    Gruß Matthias

    1. Deswegen sagte ich “Ich habe mich ertappt”. Was in Nordfriesland los war, als die Reisebeschränkungen noch galten, ging auch auf keine Kuhhaut. Auf Sylt gab es z.B. Berichte von eingeschlagenen Scheiben. Also ja, vollkommen richtig, im konkreten Fall war es aber ein recht alter Kleinwagen, der so überhaupt nicht nach Firmenwagen aussah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.