Jahresrückblicksstöckchen 2012

Das Jahr ist in wenigen Stunden zu Ende, also blicke ich – wie schon so oft an dieser Stelle und zu dieser Zeit, auf mein Jahr 2012 zurück:

1. Zugenommen oder abgenommen?
Deutlich zugenommen. Jegliche gelobte Besserung hat nicht funktioniert. 2013 ist Zeit, etwas zu verändern.

2. Haare länger oder kürzer?
Wie immer eigentlich. Also grundsätzlich gern kurz, aber man kommt ja zu nix und schon reden wir über eine beeindruckende Matte. Im Durchschnitt stimmt es dann wieder. 🙂

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Hab ich auch dieses Jahr gar nicht überprüft.

4. Mehr Kohle oder weniger?
Nochmal etwas mehr als 2011, was sehr gut ist.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?
Auch viel mehr als 2011, denn mit mehr Einnahmen gehen immer auch Kosten für Steuern & Co. einher. Das war nicht so gut.

6. Mehr bewegt oder weniger?
Vermutlich noch weniger als im Jahr davor. Kaum Golf, zu wenig Volleyball. Aber ich habe immerhin wieder ein Fahrrad, die Chance ist also da.

7. Der hirnrissigste Plan?
Zu denken, das mit den Steuern langsam mal im Griff zu haben. Hat nicht geklappt.

8. Die gefährlichste Unternehmung?
Der Umzug von Kiel an Schleswig-Holsteins Westküste, mit dem Gas-Grillen anzufangen, mit dem Reisebus nach Rom.

9. Der beste Sex?
Auch wenn ich allen Grund dazu hätte, werde ich diese Frage nicht beantworten.

10. Die teuerste Anschaffung?
Der Riesenfernseher zusammen mit BluRay-Player und entsprechender Munition.

11. Das leckerste Essen?
War selbstgekocht.

12. Das beeindruckendste Buch?
“Sitzen vier Polen im Auto” von Alexandra Tobor mochte ich ganz gerne und ich habe mich zum ersten Mal an einen Scheibenwelt-Roman gewagt. Im Nachhinein weiß ich gar nicht, warum ich das so lange nicht getan habe, denn jetzt möchte ich mehr davon.

13. Der ergreifendste Film?
Ich habe in diesem Jahr meine Leidenschaft für Hai-Trash entdeckt und war sehr ergriffen von Filmen wie “Sharktopus” und “Sharkman”. Bei letzterem hauptsächlich wegen der formatfüllenden Verwendung eines “Yeskia”-Handys.

14. Die beste CD?
Ist mangels Masse ebenfalls ausgefallen. Die letzte CD habe ich 2006 gekauft.

15. Das schönste Konzert?
Götz Alsmann und Band im Kieler Schloss. Ein Abend voller Chansons, verjazztem Krams und eben Götz Alsmann und seiner unnachahmlichen Art.

16. Die meiste Zeit verbracht mit … ?
Der Herzdame

17. Die schönste Zeit verbracht mit … ?
Auch mit der Herzdame in wechselnden Locations.

18. Vorherrschendes Gefühl 2012?
Allgemeines gespannt sein, was denn jetzt wohl als nächstes aufregendes passiert.

19. 2012 zum ersten Mal getan?
In einem Museum gewohnt, innerhalb von drei Monaten zwei Jobs gekündigt, für eine ARD-Anstalt gearbeitet, Krabben gepuhlt, Foursquare verfallen, Tulpen und Krokusse gepflanzt, den Papst auf dem Petersplatz gesehen, eine italienische Messe besucht und bestimmt noch viel viel mehr..

20. 2012 nach langer Zeit wieder getan?
Ohne Smartphone Zug gefahren und mit dem Bus verreist.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Ein kaputtes Smartphone, Steuern und Polenta in der NDR-Kantine.

22. 2012 war mit einem Wort …?
Sehr spannend.

Wer mag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.