Ich bin doch nicht bescheuert…?

Wir befinden uns in einem Ladengeschäft mit Dingen des täglichen Bedarfs. Der Kunde sucht etwas, das er in diesem Geschäft bereits mehrfach käuflich erworben hat. In dem üblichen Regalplatz ist der gewünschte Artikel nicht zu finden, also startet der Kunde Schritt zwei: Wir fragen eine freundliche Fachkraft um Rat.

Dann passiert folgendes:

Ich so: “Entschuldigen Sie bitte, ich bin auf der Suche nach [Hier beliebigen Artikel des täglichen Bedarfs einfügen]. Im Regal hab ich es nicht gefunden, haben sie das noch da?”

Verkäuferin so: “Hm, ich guck mal nach.”

Grundsätzlich eine völlig normale Situation, die wir alle schon mal erlebt haben. Sie endet aber immer – und ich meine IM-MER – gleich: Die freundliche Fachkraft geht mit dem Kunden zu exakt dem Regal, in dem der Kunde (vulgo: ich) schon 12 Minuten seiner kostbaren Lebenszeit suchend verbracht hat. Guckt angestrengt in das Regal und sagt dann “Nee, ham wer nich mehr.”

Noch geiler ist eigentlich nur das Personal in den handelsüblichen Elektronik-Ketten.

Kunde so: “Ich bin auf der Suche nach einem guten [Hier handelsübliches Elektronik-Gadget für den Hausgebrauch einfügen]. Ich habe jetzt das Modell A und das Modell F in Betracht gezogen, wo sind denn da die Unterschiede?”

Verkäufer so: “Zeige ich Ihnen, Moment.”

Und dann läuft der Spacko direkt zu dem Regal, in dem die Geräte aufbewahrt werden und liest mir die Schilder am Regal vor. Ich verlange gar nicht, dass ein 17jähriger Regaleinräumer bei Mediamarkt alle Features der angebotenen Waren kennt, das geht bei einem so großen Sortiment nur schwer. Aber könnte der nicht einfach sagen “Vergleichen Sie doch mal, was an dem Regalschild oder auf den Kartons steht, dann sehen Sie das!” bzw. im Fall der Verkäuferin von vorhin “Nee, also wenn Sie das im Regal nicht gefunden haben, dann haben wir auch keins mehr da. Wir kriegen aber immer donnerstags unsere Lieferung, wenn Sie mögen, bestelle ich Ihnen eins und lege das für Sie zurück.”

Denn sofort würde ich mir nicht für dumm verkauft sondern ernstgenommen vorkommen. Bislang haben mir beide Verkaufstalente nur gezeigt, dass sie a) mich für zu dämlich zum lesen bzw. selber gucken halten und dass sie b) keine Lust haben, sich mit mir und meinem Anliegen zu beschäftigen.

Ich behaupte, dass manch eine Elektronikkette und manch ein Einzelhändler ein Umsatzplus von 12 bis 18% einfahren könnte, wenn das Personal nicht manchmal so dämlich wäre.

Mann ey!

Wie siehst Du das? Bin ich einfach nur kleinlich? Oder ist die “Wer nicht fragt, bleibt dumm”-Schiene einfach keine Option mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.