Hurra, ein Filmstöckchen

Lange kein Stöckchen mehr gehabt auf Jörn Schaars feiner Seite. Nun denn, die Fragen stammen von Kiki, wer sich bedienen möchte findet am Ende fünf Fragen von mir und hat sich, nach Beantwortung im eigenen Blog, gefälligst fünf eigene Fragen auszudenken. Nun denn:

1. Was war Dein erster Kinofilm und hast Du ihn später noch einmal gesehen? Wie fandest Du ihn dann?

An meinen allerersten Kinofilm kann ich mich gar nicht mehr erinnern, denn ich war noch sehr klein. Es ging irgendwie um den Weihnachtsmann und seine Rentiere. Der erste Kinofilm, an den ich mich erinnern kann, war “Nummer 5 lebt”. Den fand ich damals voll super weil ein Roboter drin vorkam. Zuletzt habe ich den allerdings auch schon vor einer zweistelligen Anzahl von Jahren gesehen und fand ihn immernoch putzig.

2. Welches sind Deine drei liebsten Filmszenen und warum?

Ich mag die Stelle in “Tin Cup” an der er den Ball ständig ins Wasser prügelt und es doch immer wieder versucht, obwohl er dadurch den Sieg verspielt. Im Wesentlichen kann man diese Herangehensweise an das beste Spiel der Welt auf 18 Löcher ausdehnen und so ungefähr erahnen, wie es bei mir so läuft auf dem Platz. Die zweite Lieblingsszene stammt aus dem 60er-Jahre-Trash “Batman hält die Welt in Atem”. Batman findet eine Bombe im Versteck der Gauner, kann sie nicht entschärfen und will sie irgendwo zur Explosion bringen, wo niemand davon gefährdet wird. Schreiend komisch! Überhaupt ist der ganze Film sehr sehenswert, wenn man sowas mag. Meine dritte Lieblingsszene ist aus einem der neuen Star Wars-Filme. Die Szene in der Jar Jar Binks stirbt. Okay, das hab ich mir ausgedacht, aber Jar Jar Binks ist nun wirklich das allernervigste das je aus George Lucas’ Kopf gekrochen ist.

3. Hast Du schon einmal selbst einen Film gedreht, und sei es nur auf Video oder Super 8, so richtig mit Drehbuch, Maske/Kostüm und was war das für einer? Bzw. was wäre das für einer, wenn Du das machen würdest?

Wir haben früher mit Freunden kleine Kurzfilme gedreht. Wobei das weniger mit Kurzfilmen als mit RTL Samstagnacht zu tun hatte. Es gab zumindest ein Drehbuch, verschiedene Kostüme und manchmal hatten wir sogar Komparsen. Wirklich witzig war das nicht und ich bin mehr als froh, dass das noch lange vor der Youtube-Ära war und dass es nur noch eine bis drei Kopien gibt. Auf VHS.

4. Gibt es einen Film, der Dir Angst macht und den Du nie, nie, nie wieder sehen willst?

Wirklich verstört war ich vor einigen Jahren von “Hide & Seek“. Den Film wollte ich mir tatsächlich nie wieder angucken. Allerdings habe ich mir den Streifen dann doch vor zwei Wochen auf BluRay zugelegt. Bislang habe ich ihn allerdings noch nicht geguckt, denn so recht traue ich mich noch nicht wieder ran.

5. Und welchen Film würdest Du gerne noch einmal auf der großen Leinwand sehen, der leider nur noch im TV oder auf DVD zu haben ist?

Das ist schwer. Vielleicht wäre das tatsächlich “Batman hält die Welt in Atem” oder vielleicht auch einer dieser Kindheitsklassiker wie “Die unendliche Geschichte” oder dergleichen.

Wer dieses Stöckchen haben möchte, kann sich gern bedienen. Meine Fragen lauten:

1. Welchen Film hast Du so oft gesehen, dass Du die Dialogzeilen auch dann noch mitsprechen kannst, wenn Du den Film seit Jahren nicht mehr gesehen hast?

2. Welcher ist der nervigste Filmcharakter, der Dir jemals untergekommen ist?

3. Welche Filmbösewicht hat Dir zum ersten Mal so richtig Angst eingejagt?

4. Bei welchem Film hast Du Dich fürchterlich geärgert dafür Geld ausgegeben zu haben?

5. Was ist Dein Lieblings-Soundtrack?

1 comment on Hurra, ein Filmstöckchen

  1. Haha, großartig: Batman hält die Welt in Atem! Ist diese Bombenentschärfungsszene nicht irgendwo ein animiertes GIF?

    Ich versuche mal, Deine Fragen zu beantworten:

    1. Das sind fünf Filme: „Harold & Maude“, „The Blues Brothers“, „Thelma & Louise“, die „Lord Of The Rings“-Trilogie (in der extended Version) und mein Lieblingsfilm „Lawrence of Arabia“. Jeden davon habe ich mehr als fünfzig Mal gesehen.

    2. Der Preis geht klar an JarJar Binks.

    3. Das dürfte der Killer Frank aus „Spiel Mir Das Lied Vom Tod“ sein. Und der ist auch heute noch in meinen Top 5 der fiesesten Filmbösewichter. Allerdings ist er auch einer der coolsten, schon für den Spruch: „Ich soll dir vertrauen? Einem Mann, der seinen eigenen Hosen nicht traut?“ (bevor er einen Typen umbringt, der Hosenträger UND Gürtel trägt.

    4. Das waren leider mehr, als mir lieb ist. So ist das halt, wenn man jahrelang wirklich alles sieht. Zuletzt eine iTunes Ausleihe, „Where Soldiers Come From“.

    5. Hmmm, schwer zu sagen, das ist immer so situationsbedingt. Aktuell dreht sich hier mal wieder der Soundtrack zu „Wonder Boys“ (auch so einer Filmperle). Bei den Scores ist die Antwort noch schwieriger, es gibt einfach zu viele gute dabei. Zuletzt gehört habe ich den von „Out Of Africa“, der ist wirklich wunderschön und macht Lust, den Film mal wieder zu sehen. Diese Szene, als das Hauptthema das erste Mal erscheint, die macht mir immer wieder Gänsehaut: https://www.youtube.com/watch?v=9FB1LS3WhIU.
    John Barry war überhaupt teiner der ganz großen Filmkomponisten, hachja.

Schreibe einen Kommentar zu Kiki Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.