Golfen (5)

Ich bin gerade leicht bis mittelschwer entsetzt. Bei Boyke und mir geht es ja geht es in Sachen Golf ja nach wie vor um die sogenannte Platzreife. Die theoretische Prüfung scheint auch kein Problem zu sein. 30 Fragen in 30 Minuten, Multiple Coice und man darf das Regelbuch benutzen – das geht. Aber die Praxis? Hm…

Was das Spielerische angeht, mache ich mir wenig Sorgen (Wenn man davon absieht, dass ich meinen Schwung verändert habe und deswegen quasi bei null anfange) aber die Kleidervorschriften: keine Jeans und keine kragen- oder ärmellosen T-Shirts. Letzteres ist kein Ding, dann ziehe ich halt ein Hemd an, aber keine Jeans? Leben wir im Mittelalter?

Wie auch immer: Boyke, Daniel und ich waren heute wieder schön in Krogaspe auf der großen Runde. 18 Löcher, Rock ‘n Roll. Für mein Dafürhalten waren die ersten sieben Löcher richtig gut, auf den ersten neun habe ich nach der Stablefort-Zählweise sogar 15 Punkte geholt und hätte damit die Platzreife bestanden, wenn es eine Prüfung gewesen wäre.

Auf den restlichen 11 Löchern rächte sich dann aber die Nummer mit dem neuen Schwung. Bislang habe ich den Schläger zu steil gehalten und daher viele Bälle nicht besonders weit, aber dafür beeindruckend hoch geschlagen. Jetzt halte ich den Schläger flacher, muss aber alles komplett anders machen. Abstand zum Ball, Körperhaltung, Gewichtsverlagerung, Auf- und Abschwung, Finish – alles. Offensichtlich habe ich irgendwo auf dem Platz angefangen, den Schwung (der bis dahin eigentlich sehr geil war) wieder zu verändern. Aber eben nicht bewusst, also nicht so, dass ich einen eventuellen Fehler hätte korrigieren können.

Das Resultat war, dass ich auf den zweiten neun Löchern (die genau die gleichen Löcher waren, wie in der ersten Runde, weil dieser Platz nur neun Löcher hat) genau 5 Punkte geholt habe. Wir erinnern uns: 1. Runde 15 Punkte, 2. Runde 5 Punkte. Du kannst Dir also vorstellen, dass ich nicht eben zufrieden war. Obwohl ich insgesamt betrachtet so gut gespielt habe, wie noch nie auf diesem Platz.

Das wird also ein langer Trainingswinter. Und im nächsten Jahr steht dann neben der Platzreife auch die Schnupper-Mitgliedschaft in Kitzeberg an. Das Angebot ist auf jeden Fall sehr verlockend und daher werden Boyke und ich da vielleicht am Freitag mal vorbeischnecken und uns den Laden angucken.