Golfen (3)

Am Wochenende ist genau das passiert, wovor ich insgeheim ein kleines bisschen Angst hatte: Boyke und ich haben in drei Tagen fünf Runden auf dem 9-Loch-Kurs in Krogaspe absolviert. Mit teilweise erschreckend guten Ergebnissen.

Die erste Runde war zumindest für mich sehr niederschmetternd: 71 Schläge auf einem PAR 29-Kurs. “PAR” ist übrigens die Abkürzung für “Professional Average Result” und bezeichnet die Zahl der Schläge, die ein Profi mit Handicap 0 durchschnittlich für ein Loch bzw. für den ganzen Platz braucht. Beim insgesamt fünften Spiel habe ich dann nur noch 57 Schläge gebraucht und damit einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt. Boyke brauchte in seinem besten Spiel 51 Schläge, wenn ich mich recht entsinne, aber das nur der Vollständigkeit halber.

Intern hatten Boyke und ich uns ja darauf geeinigt, dass wir mit erreichen von PAR auf dem Grün (also in der Nähe des Lochs) sein wollen und dann noch maximal drei Schläge brauchen wollen, bis wir eingelocht haben.

Anfangs war das auch noch ziemlich realtistisch. Bei der zweiten Runde, die wir gestern gespielt haben (also insgesamt bei der fünften Runde an diesem Wochenende), waren wir allerdings schon so weit, dass wir uns geärgert haben, wenn wir vier Schläge für ein PAR 3-Loch gebraucht haben.

Ich finde das leidlich erschreckend. Es macht aber einen Heidenspaß, kann ich nur jedem empfehlen.