Genervt³

Ich könnte gerade mal wieder einen dicken Strahl brechen. Ich bin nun wirklich nicht besonders leicht auf die Palme zu bringen, aber GLS ist gerade dabei, es zu schaffen. Während ich auf die heutige Ausrede warte, kann ich ja kurz die Geschichte erzählen:

Letzte Woche habe ich mir ein Netbook gekauft. Das Lenovo ideapad S9e um ganz genau zu sein. 8,9” Display, passable Akku-Laufzeit, kleiner Preis. Schick. Das Ding kam per DPD innerhalb von zwei Tagen. Anderthalb um genau zu sein. Einen Tag nach der Netbook-Bestellung habe ich nun bei einem Online-Händler veritabler Größe eine passende Tasche bestellt.

Ich bin ja so ein bisschen tüdelig manchmal und damit mir nicht versehentlich das gute Stück auf den harten Boden fällt und damit ich immer weiß wo Maus, Netzteil und das sonstige Zubehör ist, brauche ich eine Tasche. Diese hier. Bei den Zahlungsbedingungen fällt meine Wahl auf die Nachnahme, weil ich damit gerechnet habe, die Tasche so ca. einen Tag nach dem Netbook in Händen zu halten und weil mir Vorkasse immer ein bisschen fischig vor kommt.



Unmittelbar nach der Bestellung schon gleich der erste dicke Hund: Der Hotline-Fiffi hatte die falsche Straße notiert. Ich hatte ihm den Straßennamen zwar mehrfach buchstabiert, aber das schien ihn nicht davon abzuhalten, den falschen Straßennamen aufzuschreiben.

Die Mail, die mir die Paketnummer mitteilte war kaum bei mir, da hatte ich schon bei GLS angerufen. Die Kollegin dort war sehr bemüht und änderte die Straße, allerdings muss dabei irgendwas schief gegangen sein. Denn am Freitag kam kein Paket. Dafür kam am Montag eine Email von notebooksbilliger.de, die mich darauf hinwies, dass die Adresse falsch sei.

Also zurückgeschrieben, was bislang von meiner Seite passiert ist, wie die richtige Adresse lautet und dass ich mein Paket langsam gerne hätte. Den Vorschlag, zum Depot zu fahren, habe ich entnervt abgelehnt. Vermutlich hätte ich die Frachtkosten ja dann trotzdem zahlen müssen und dafür bis nach Neumünster fahren? Sicher nicht.

Danach ein erneuter Anruf bei GLS. Der Name habe nicht an der Tür gestanden. Offensichtlich ist also auch der Teil der Adresse, der mit “c/o” beginnt, verloren gegangen. Zumindest mein Paket haben sie noch.

Gestern sollte nun geliefert werden. Konjunktiv beachten! Obwohl geliefert wurde ja. Aber erst so gegen 19.48 oder dergleichen. ALSO ZU EINER ZEIT ALS SCHON GAR KEINER MEHR IM BÜRO WAR! UND IHR WISST, DASS DAS HIER EINE BÜRO-ADRESSE IST!

Heute morgen habe ich dann gehört, dass das Paket wieder in der Auslieferungsliste sei und dass der Fahrer uns heute auf dem vorderen Teil der Tour hätte und sicher am Vormittag bei uns wäre. Der Hinweis auf mittlerweile fast eine Woche Frachtlauf sorgte noch kurz für Betroffenheit an der GLS-Hotline.

Die wird jetzt wohl noch ein bisschen größer ausfallen die Betroffenheit, wenn der Onkel nämlich gleich schon wieder anruft. Denn rate mal: 19.08, Vormittag ist vorbei, Arbeitstag ist auch vorbei und hier liegt kein Paket.

Wie gesagt, ich könnte kotzen.

Und es wird sogar noch schöner: Die GLS-Hotline hat schon Feierabend. Na, die werden ja morgen was zu hören kriegen.

Nur Idioten.

1 comment on Genervt³

  1. Moin Herr Schaar,

    wie ich lese, sind Sie mit den Medien vertraut. Wir recherchieren im Auftrag des ZDF zur Thematik Schwierigkeiten mit GLS. Was Sie beschreiben passt eigentlich gut in unser “Beuteschema”. Haben Sie denn Ihre Tasche jetzt? Für uns, ich betone für uns, wäre es ja richtig perfekt, wenn die Tasche angekommen aber nicht mehr in Ordnung ist.
    Wir würden uns jedenfalls freuen, wenn Sie sich bei uns melden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christian Peters

    Exit Film- und Fernsehproduktion
    – im Auftrag des ZDF –
    Kirchweg 25
    34246 Vellmar

    Fon: 0561-103923
    Fax: 0561-103920
    Mail: christian.peters@exitfilm.tv

    http://www.exitfilm.tv

Kommentare sind geschlossen.