Geklärt: eine der letzten offenen Fragen der Menschheit

Beruflich bedingt bin ich immer mal wieder am Flughafen und von den geschätzt 8.000 Leuten, die ich bislang dort hin befördert habe, haben gefühlt 9.000 schon mal gefragt “Was sind das denn eigentlich für Dinger hier über der Straße?”

Dinger? Straße? Wenn Sie mal schauen möchten?

Diese Konstruktion verhindert Störungen des Flugverkehrs

Monatelang musste ich mir mit Mutmaßungen aushelfen, kilometerweit habe ich mir den Kopf zermartert auf der Suche nach einer plausiblen Antwort. Kunst am Bau ist zwar die am weitesten verbreitete Vermutung, schied für mich aber schon früh aus.

Heute habe ich es nicht mehr ausgehalten und investigativ-journalistisch nachgefragt. Bei der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des Hamburger Flughafens. Herausgekommen ist tatsächlich meine Lieblings-Mutmaßung:

Diese Dinger sorgen dafür, dass die anfliegenden Piloten nicht vom Verkehr auf der Straße abgelenkt werden. Man kann das auf dem Foto sehr schön erkennen: In fast jedem Winkel bilden diese Gebilde optisch eine Art Dach über der Fahrbahn. Ich könnte mir vorstellen, dass abends und nachts beispielsweise mit Fernlicht fahrende Autos eine beträchtliche Blendwirkung erzeugen können. Die wird mit Hilfe dieser Dinger ohne Namen regelrecht ausgeblendet. Genauso übrigens wie der restliche Verkehr auf dem Teilstück des Zubringers.

Oder hast Du den Bus des schwedischen Bikini-Teams schon gesehen?

6 comments on Geklärt: eine der letzten offenen Fragen der Menschheit

  1. Respekt! Wie oft fragt man sich, warum Dinge so sind, wie sie sind. Aber aus den Augen aus dem Sinn. Endlich ergreift jemand die investigativ journalistische Initiative! Danke. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.