Freitagstexter (4)

Das Logo des Freitagstexters

Okay, das ist jetzt ein bisschen peinlich: Ich habe schlichtweg übersehen, dass ich nach vier Jahren mal wieder einen Freitagstexter gewonnen habe. Konkret ging es um diesen Fernsehenthusiasten bei zynæsthesie. Asche auf mein Haupt, aber ich hatte wirklich nicht mit einem Sieg gerechnet. Wohlan, auch mit einem Tag Verspätung gilt es nun ein hervorragendes Foto zu betexten. Über- oder Unterschrift, Lyrik, Prosa, Kurzgeschichte – alles ist erlaubt und gehört in die Kommentare unter diesem Artikel. Bis ganz genau kommenden Dienstag um 23:59 Uhr ist Zeit dafür, denn zumindest die Siegerehrung sollte ja pünktlich über die Bühne gehen.

Der Spamschutz hier im Blog ist ein wenig rigide eingestellt. Deshalb werden Kommentare von allen, die bislang hier noch nie kommentiert haben, erstmal in der Moderationsschleife landen. Bitte nicht wundern, ich werde über jeden Kommentar benachrichtigt und schalte so schnell wie möglich frei.

Auf los geht’s ab:

gefunden auf orschluch.net
gefunden auf orschluch.net

Wer es noch ein wenig größer mag, klickt auf’s Bild und auf der Anhangseite gleich noch mal. Und jetzt: Viel Spaß!

25 comments on Freitagstexter (4)

  1. “Kommt doch vorbei, es gibt Schäufele” hatte ihr Chef gesagt. Die kurze Erfrischung konnte nicht wettmachen, daß Dieter und Klaus-Theobald den ganzen Tag noch nicht gegessen hatten.

  2. “Kommt doch vorbei, es gibt Schäufele” hatte ihr Chef gesagt. Die kurze Erfrischung konnte nicht wettmachen, daß Dieter und Klaus-Theobald den ganzen Tag noch nicht gegessen hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.