Finsterstes Mittelalter

Ich war gestern mit meinem heißgeliebten HTC Desire HD im O2-Shop meines Vertrauens, schilderte mein Problem und bekam schon nach dem ersten Halbsatz die mäßig motivierte Antwort “Joa, müssen wir einschicken, dauert dann ein paar Wochen.”

Abgesehen von meiner eher laxen Haltung zu Backups (die mich mehr als einmal in Datenverlust-Schwulitäten gebracht hat) und dem zu erwartenden Verlust hunderter Fotos sowie nahezu allen Kontakten stürzt mich diese Nachricht medial gesehen zurück ins finsterste Mittelalter.

Der Schaden erstreckt sich von der mittleren linken Seite bis in die untere rechte Ecke des Displays. Die untere Hälfte ist damit kaum lesbar.Was habe ich noch mal ohne mobiles Internet gemacht? Vermutlich tagelang geweint. Jedenfalls ist mir gerade danach. Zumal es ja nicht nur so ist, dass ich jetzt auf Touchscreen und ein paar Apps verzichten müsste, oh nein, tatsächlich muss ich auch auf ein lesbares Display verzichten, denn seit einem Unfall Anfang des Jahres hat das Display meines N95 einen winzigen Schaden, wie das Bild links eindrucksvoll zeigt.

Zu allem Überfluss habe ich mich, kurz nachdem ich das Desire HD gekauft hatte, dazu entschlossen der N95-Twitter-App “Gravity” die Veröffentlichungsrechte auf meinem Twitter-Account zu entziehen. Was blöd ist, denn ich habe keinen blassen Dunst, wie ich die App wieder mit meinem Account verbinden kann.

Die viel wichtigere Frage ist jedoch: Habe ich damals beim auf eine Handyversicherung abgeschlossen, die mir ein gleichwertiges Leihgerät zur Verfügung stellen würde? Ich habe keine Ahnung. Zum Glück ist die O2-Hotline freundlich und nur einen kostenlosen Anruf entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.