Eine Ewigkeit ohne Golf

Eigentlich wollte ich ja gestern nach dem ausnüchtern ein wenig brunchen. Gegen halb elf hatte ich dann jedoch eine SMS auf dem Handy in der wortwörtlich stand “Ausnüchtern, anziehen, ab auf den Golfplatz!” und so was lässt man sich ja nicht zwei Mal sagen.

Wegen der spontanen, ungeplanten Natur unseres neuesten Ausflug auf den Golfplatz kamen wir erst gegen 12 Uhr in Kiel weg und haben uns dann entschieden, nur den Kurzplatz zu spielen. Einerseits, weil der dann doch ein wenig günstiger ist und andererseits weil wir wegen des unglaublichen Trainingsrückstands (Fast drei Monate!) befürchten mussten, dass wir nicht bis zum Einbruch der Dunkelheit fertig wären.

Unsere Befürchtung erfüllten sich jedoch nur teilweise: Entweder hat mir die lange Auszeit gut getan oder der Alkohol hat irgendeine bislang unbekannte Wirkung auf mein Spiel. Jedenfalls habe ich mit 47 Schlägen auf der ersten Runde eine neue Bestleistung erspielt. Die zweite lief nicht so rund, trotzdem habe ich mit 49 Schlägen auch nicht wirklich schlecht da gestanden. Und zum ersten Mal überhaupt habe ich beide Runden gewonnen, das war eine echte Premiere.

Was gibt’s noch zu sagen? Ach ja, ich habe lange nicht mehr so souverän gepitcht und gechippt und auch das Putten hat super funktioniert. Jetzt ist nur noch die Frage, ob das einfach am sensationell guten Spiel dieses Tages liegt oder ob ich wirklich Fortschritte mache. 😉

Das Wetter war sensationell, was außer uns noch eine gaaaaanze Menge anderer Leute auf den Kurzplatz gelockt hat. Leider waren die nicht ganz so vertraut mit der Etikette und so kam es, dass wir um ein Haar von einem Ball getroffen wurden und uns niemand davor gewarnt hatte. Normalerweise ruft man “FORE!” wenn ein Ball auf andere Spieler zu fliegt. Nicht ganz ungefährlich sowas.