Des Wahnsinns fette Beute (2)

Die Geschichten meiner Nachbarin habe ich vor nicht allzu langer Zeit ausführlich erzählt. Letzte Woche nun brachten Madame das fass zum Überlaufen: Ich war vormittags auf der Arbeit und die Herzdame hatte sich entschlossen, meine Wohnung ein wenig zu putzen. Abwasch, Papier sortieren und grundsätzlich ein bisschen Ordnung schaffen. Es ist nicht so, als hätte sie den Dielenboden abgeschliffen oder gar den Staubsauger möglichst geräuschvoll durch die Bude gezerrt. Meines Wissen besitzt sie auch keine Steppschuhe, die sie ausschließlich während des Putzens meiner Wohnung trägt.

Trotzdem klingelte meine Lieblingsnachbarin an der Tür und zog ihre Show ab. Das volle Programm mit Zetern, der Frage, wo sie sich denn noch hin flüchten soll vor dem Krach und natürlich dem Hinweis darauf, dass die Herzdame ja hier gar nicht wohne. Und überhaupt sei das ja nicht nur ihr aufgefallen, andere Mieter hätten sich auch schon bei ihr beschwert. Frau Horrornachbarin hatten aus dem Vollen zu schöpfen.

Und jetzt habe ich die Faxen dicke.

Gerade eben habe ich mit meinem Vermieter gesprochen und den Mietvertrag schon mal auf Verdacht gekündigt. Also, wenn jemand was weiß: Wir suchen 2,5 Zimmer oder mehr, ab 58 m² aufwärts in Kiel, gern rund um den Südfriedhof und das ganze im Idealfall nicht teurer als 600 € (Miete incl. Betriebs- und Nebenkosten). Mal gucken, ob sich da was findet.

Witzig ist, dass die im Vorwege erarbeitete These, dass Frau Horrornachbarins Ausraster mit der Mondphase zu tun haben könnten, offenbar stimmt: Pünktlich am Abend vor dem Vollmond (vergangenen Mittwoch um 12.20 mittags) stand sie hier auf der Matte.

Und ganz großartig: Mein Vermieter findet die Idee mit dem Nachmieter super. Es gibt tatsächlich jemanden, der um die Nachbarschaftsproblematik weiß, und der diese Wohnung trotzdem lieber heute als morgen übernehmen würde.

Wir werden uns jetzt also mal demnächst zusammensetzen, damit der Ver- und der Nachmieter sich vorher mal gesehen haben. Mein heimlicher Traum wäre ja, dass wir uns gerade hinsetzen und dass sie dann wieder vor der Tür steht. In dem Fall würde ich meinen Vermieter bitten, die Tür zu öffnen. Das wird super.

1 comment on Des Wahnsinns fette Beute (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.