Dann wollen wir mal

So, dann geht’s jetzt gleich los. Über die Weihnachtsfeiertage bin ich mal wieder bei meinen Eltern in Hessen Süddeutschland. Ich freue mich schon ordentlich drauf, zumal wir an den Feiertagen bei den Großeltern sein werden und am zweiten Feiertag die Herzdame dabei sein wird.

Aber vor die Weihnachtstage hat der liebe Gott™ die Zugfahrt zu meinen Eltern gesetzt. Dafür habe ich mir mal wieder ein günstiges 1. Klasse-Ticket geschossen. So oft, wie ich in letzter Zeit einen Sparpreis 50 oder sogar etwas vom Tiefpreis-Spezial abgegriffen habe, beginne ich mich zu fragen, ob die Bahncard 25 wirklich eine so gute Idee war. Vermutlich lohnt sich demnächst ja schon die Bahncard 50, aber die HIntergründe dazu bleiben vorerst noch geheim. 🙂

14.21 fahre ich ab, also noch genau sieben Minuten Zeit, die Checkliste durchzugehen:


  • Ticket? Check!
  • Lesestoff für die Fahrt? Check! (Mad Magazine, finde ich äußerst passend für die 1. Klasse…)
  • Genug zu tun? Check! (BlogDesk mit einigem Material für die nächsten Tage Blogeinträge ist schon gestartet, das Netbook ist auch Standby, kann los gehen.)

Blöd an dieser Fahrt ist nur, dass ich fast eine Stunde Aufenthalt in Hamburg haben werde. Aber Dank 1. Klasse-Ticket sollte auch das kein größeres Problem sein: Damit habe ich nämlich freien Eintritt in die DB-Lounge mit kostenlosen Heiß- und Kaltgetränken, kostenlosem W-Lan, Tageszeitungen und vor allem – einer Heizung. Dieser Tage ein echtes Geschenk.

Ich hab das Ding vorhin mal recherchiert und dabei musste ich an meine Grundschulzeit denken. Wir hatten damals – witzigerweise ebenfalls in der 1. Klasse –  so ein Leselern-Buch, in dem wir verschiedene Aufgaben lösen mussten. Ich erinnere mich, dass wir irnzwann beim Buchstaben “T” ankamen. Da gab es einen Text zu lesen, in dem wir alle “T” und “t” bunt anmalen sollten. Was soll ich dir sagen? Genau diesen Text habe ich heute auf bahn.de wiedergefunden! Hier mal mein Screenshot:

Mr. T

Das war so schön, ich bin richtig n bisschen nostalgisch geworden.