Zum Inhalt springen

Schlagwort: Geilo

Strandgrillen

Gestern war wieder so ein emotional schwieriger Tag, wenn die Lage nicht ohnehin schon so mitleiderregend wäre, würde direkt einen Spendenaufruf für Boyke, Tjark und mich starten. Es ist nicht zum Aushalten, wie unglaublich arm wir dran sind.

Wir haben uns gestern Abend in Bülk getroffen und dort schön meinen lieben 12 €-IKEA-Kugelgrill aufgestellt. Ein, zwei Radler dazu und einen halben Sack Holzkohle später war die Freude groß.

strandgrillen Die Aussicht, das Floisch und das (zweite) Knobi-Baguette waren einfach der schiere Wahnsinn. Vom ersten Knobi-Baguette rede ich nicht so gern, da war das Feuer noch ein büüüüüsschen zu heiß.

Wärmstens empfehlen kann ich jedem Strandgriller die Grillfackeln vom ALDI. Das ist Bauchfleisch am Spieß, wenn ich mich nicht arg verguckt habe. Die Würzpanade ist für manche unter Umständen zu heftig, aber die Dinger sind mal richtig lecker.

Nicht ganz so sensationell abgeschnitten haben die Vitakrone-Saucen vom Lidl. Die sind für meinen Geschmack zu süß. An dieser Stelle auch noch einen schönen Gruß an Shell: Der Sack Holzkohle, den Ihr für 4,29 € (!) anbietet, kostet im Handel sonst 2,19 €. Entspannte 100% Gewinnspanne – wenn ich groß bin, mache ich eine Tankstelle auf.

Kommentare geschlossen

Tag am Meer

Das Wochenende war gezeichnet von unglaublich vielen und vielfältigen Anstrengungen. Der Samstag begann schon mit einem höchst anstrengenden Aufstehen so gegen neun. Ein kurzes Frühstück, fix einkaufen und dann noch ein schnelles Häppchen – 13 Uhr am Strand. Was für ein Stress.

strand

Aber dann ging es ja erst richtig los: Boyke kam später auch noch an den Strand und dann war auf einmal richtig Alarm.

Ging schon los mit Bierchen, dann ständig den Kopf drehen um die neuesten Entwicklungen des Strandpublikums mitzubekommen – es war furchtbar. Kaum auszuhalten. Dann kam noch erschwerend hinzu, dass uns die ganze Zeit die Sonne geblendet hat, es war heiß und dieses ewige Wellenrauschen nervt auf Dauer ja auch gewaltig.

Aber mal ernsthaft: Einen echten Nachteil hat das gute Wetter ja dann doch. Wir kommen eigentlich kaum noch auf den Golfplatz. Gerade jetzt ist das ärgerlich, weil ja in Krogaspe jetzt 9 neue Löcher komplett bespielbar sind. Die gab es zwar vorher auch schon, aber seit Ostern sind auch die Grüns offiziell bespielbar.

Kommentare geschlossen

Seelenstreichler

Gelegentlich kommt man ja an einen dieser Punkte, an dem einen schon belanglose Kleinigkeiten ein gutes Gefühl geben. Dass ich so einen Punkt mal in einem Klamottenladen erreichen würde, hätte ich mir vorher auch nicht träumen lassen.

Boyke und ich sind nämlich in der Kieler Fußgängerzone bei Anson’s reingegangen. Eigentlich ohne bestimmten Grund, nur mal so zum Nase platt drücken. Schöne Hemden haben die da und ich glaube, es ist ganz gut, dass wir nicht im Obergeschoss bei den Anzügen waren.

Es war eigentlich so wie immer, wenn ich Klamotten kaufen gehe: Das meiste gefiel mir nicht wirklich und die Sachen, die mir gefallen haben lagen preislich dann doch ein wenig höher, als gut ist. Im Rausgehen habe ich dann ein Hemd von Hugo Boss gesehen. Stehen bleiben und auf’s Preisschild gucken war eins. 84,90 € – das war ja fast zu erwarten.

Der Seelenstreichler für diesen Tag war, dass ich mir ein in Muster und Schnitt exakt identisches Hemd in der Jersey Gardens Outlet Mall bei Steve & Barrie’s für 5,95 $ gekauft habe. Geilo.

Kommentare geschlossen

Neue Wohnung

Sehr gut. Nach knapp drei Wochen in Kiel habe ich seit heute eine neue Wohnung. Das heißt, gewissermaßen. Wir haben einen mündlichen Mietvertrag gemacht, die Schlüssel kriege ich am kommenden Donnerstag.

Die Wohnung ist mit etwa 40 m² etwas kleiner als die in Lahnstein, aber sie gefällt mir trotzdem ganz prima. Zwei Zimmer, aus denen man sicher einiges machen kann. Dielenboden ist drin und auch eine Einbauküche mit Herd und Kühlschrank. Die Waschmaschine und die Spülmaschine kriege ich da auch locker rein und für den Trockner ist ebenfalls noch ein Eckchen frei.

Ansonsten muss ich jetzt nur noch damit klar kommen, dass ich jetzt im vierten Stock wohne. Aber das wird schon nicht so schlimm sein.

Schön zentral ist die Wohnung auch noch – was will man mehr?

Kommentare geschlossen