Rolltreppen gibt’s gegenüber

2014-05-23 16.49.41

In diesem Gießener Kaufhaus hat man vom Parkhaus direkten Zugang zur Ausstellung moderner Personenaufzüge.

Tags: hinweiskunst

JSFP029: Promi Big Brother

Ich habe die Crazy Kontoauszugsdrucker Lady getroffen, erzähle eine fast 10 Jahre alte Hubert Kah-Anekdote, spreche offen über meine Abneigung zu Promi Big Brother, darüber weswegen ich es trotzdem gucke, weshalb ich bei der ersten Folge einen kurzen Atemstillstand erlitten habe und außerdem über weitere Hochzeitsplanungen und das erste Golfturnier, an dem ich in diesem Jahr teilnehmen werde. Wie das alles in gerade einmal 16 Minuten passt, das hörst Du in dieser Episode:

 

Dauer: 0:16:00

Shownotes

Podcast-Feeds:

Das Kleingedruckte:

Logo der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-LizenzVeröffentlicht am 17. August 2014 10:17 von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-Lizenz. Intro und Outro habe ich aus dem Song "Jenny's Theme" von Jason Shaw zusammengeklöppelt, der das "No Fees. No ©opyright Hassles. Incredibly Free." anbietet. Das Logo hat mir freundlicherweise Siegfried Fock zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

 

Tags: Nur Idioten, Podcast, Trash-TV

Patrioten kaufen das

professionelles-abhoergeraet

Szenen einer bevorstehenden Ehe:

"Nein Schatz, Du kannst Dir das nicht kaufen. Du bist ein erwachsener Mann."
"Und?"
"Und außerdem bist Du nicht die NSA!!"
"Nur weil ich nicht die NSA bin, bedeutet ja hoffentlich nicht, dass ich nicht trotzdem den Terror bekämpfen darf."

Tags: produktkunst

Lieblinks (40)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Die wöchentliche Linkrückschau auf das was ich seit Mittwoch via Social Media geteilt habe, bringt heute geheime Gesetzesvorhaben, fragwürdige Lobbymethoden, ein Exoskelett, gefährliche Keime, eine Handvoll Kleingeld und, natürlich, Robin Williams:

  • Vorhabendokumentation
    Netzpolitik.org hat eine Liste mit 100 Gesetzesvorhaben der Bundesregierung, von der die Koalition nicht möchte, dass sie veröffentlicht werden, veröffentlicht. Und weil riesige, verschachtelte Nebensatzkonstruktionen, so dämlich sie auch sein mögen, weil man sie erst nach dem zweiten lesen versteht, doof und super zugleich zu sind, habe ich gleich noch eine mindestens gleichwertige, wenn nicht bessere, dazugebaut. Gern geschehen.
  • Wärmedämm-Lobby: Erschwerte Berichterstattung
    Pressearbeit mal anders: Reporter berichten kritisch über an der Außenwand von Häusern angebrachte Wärmedämmplatten aus Styropor und werden danach mit Briefen von Verbänden und Anwälten überschüttet.
  • RoboShipBuilder: Exoskelett wuchtet schwere Stahlteile mit links
    Als wäre der Titel nicht schon aussagekräftig genug, muss in der Unterzeile natürlich auch noch Text hin. (Nur damit es nach mehr aussieht.)
  • Spendenaktion für den kleinen Philipp
    Eine Aktion, die Twitterkumpel @Thoddy sehr am Herzen liegt, da helfe ich doch gern mit etwas Extra-Reichweite
  • Dreiste Betrüger wollen Geld einsammeln
    Auf die Masche muss man erstmal kommen: Briefe mit einem halboffiziell aussehenden Briefkopf verschicken, in denen steht, dass die Stadt Mitarbeiter schicken würde, die Bargeld auf Echtheit überprüft.  Die Mitarbeiter sammeln die Blüten ein, der Bürger kommt auf eine Liste und erhält sein Geld gegen die Zahlung einer kleinen Verwaltungsgebühr später wieder zurück. Was könnte dabei schiefgehen?
  • Tester finden gefährliche Keime in Grillfleisch
    Die Grünen haben Stichproben von abgepacktem Grillfleisch von Supermärkten und Discountern gezogen und dabei antibiotikaresistente Keime gefunden: "Fündig wurden die Tester etwa bei Schweinenackensteaks in Pfeffermarinade oder marinierten Putenhacksteaks. Eine Ursache für die Zunahme der Keime ist der flächendeckende Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung." Ich kann das nur immer wieder sagen: Fleisch kauft man nicht mariniert und schon gar nicht abgepackt im Supermarkt. (Und wenn ich das Wort "Putenhacksteak" nur lese, wird mir übel.)
  • Geiz macht dick
    Nach einer Studie der Vanderbuilt University nehmen vor allem die Menschen schneller und mehr zu, die sich aus Sparsamkeit für Großpackungen von Chips & Co. entscheiden. Let's file that under "No shit, Sherlock!"
  • Gier frisst "Vertrauen"
    Ein Künstler legt aus 54.000 1-Cent-Münzen das Wort Vertrauen. Bis nachts um zwei bleibt es liegen, einzelne Menschen legen noch Münzen dazu. Dann bedienen sich Passanten daran und zwei Jugendliche plündern den Rest. Aber nicht so wie Du es erwarten würdest.
  • Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz dürfen nicht künstlich teurer werden
    Im konkreten Fall hatte das Bundesinnenministerium eine Anfrage in 66 Teile aufgespalten und wollte von zwei Journalisten fast 15.000 Euro an Bearbeitungsgebühren haben. Das Verwaltungsgericht Berlin hat jetzt entschieden, dass das rechtswidrig ist. Laut Udo Vetter hatte das BMI auch noch rund 2.000 Euro für Kopien in Rechnung gestellt, auch diese Forderung lehnte das Gericht ab.
  • Burgenblogger gesucht
    Sechs Monate auf einer Burg im Mittelrheintal leben, über die Region bloggen und 2.000 € Aufwandsentschädigung kassieren? Bewerbungen an sofort.
  • Robin Williams ist tot

Tags: Bidde?, Deutschland, Netzgedöns, Politik

Schminke war alle, was sollen sie machen?

kinderschminken-555schuh

Wenn sie echte Schminke benutzt hätten, wären mehr Kinder gekommen. Und weniger Fliegen. (Gefunden von @555Schuh)

Tags: hinweiskunst

JSFP028: Misanthropie

Viel zu erzählen gibt es nicht, weil in dieser Woche einfach nicht besonders viel Aufregendes passiert ist. Außerdem klinge ich total verpennt, weil ich quasi direkt nach dem Aufstehen den Podcast aufgezeichnet habe, damit ich ihn noch irgendwie in meinen enggesteckten Tagesplan bekomme. Gibt auch keine Shownotes heute, lohnt sich einfach nicht. Du merkst schon, dieser Text dient eigentlich nur dazu, Dich vom eigentlichen Inhalt des Podcasts abzulenken.

 

Dauer: 0:12:01

Podcast-Feeds:

Das Kleingedruckte:

Logo der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-LizenzVeröffentlicht am 10. August 2014 09:27 von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-Lizenz. Intro und Outro habe ich aus dem Song "Jenny's Theme" von Jason Shaw zusammengeklöppelt, der das "No Fees. No ©opyright Hassles. Incredibly Free." anbietet. Das Logo hat mir freundlicherweise Siegfried Fock zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

 

Tags: Nur Idioten, Podcast

Der etwas andere Lesezirkel

penthaus

Schmuddelmagazin mit leichten Schreibfehlern zu vermieten. (Ich geb's zu, das ist schon seeehr doll um die Ecke gedacht.)

Tags: rechtschreibkünstler

Das beste AC/DC-Cover seit … immer


(DirektThunderstruck)

Die finnische Band Steve'n'Seagulls bringt AC/DCs "Thunderstruck in einer Version mit Banjo, Kontrabass, Amboss, Ukulele, Löffel, Schlagzeug und Akkordeon. Das rockt mal so richtig!

Tags: Geilo, Knaller, preisverdächtig

Lieblinks (39)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Die wöchentliche Rückschau auf die via Social Media geteilten Links bringt heute unter anderem Haifilme, Nipster und Spaß mit Nachrichtenagenturen:

  • Entfolgungswahn um Homer Simpson
    Seit das Bildblog nicht mehr nur über die Bildzeitung schreibt, gibt's da immer wieder einen gewissen Unterhaltungswert. So auch bei dieser Geschichte.
  • Neuer Trend unter Nazis: Hipster-Klamotten
    Eine mutige und etwas beunruhigende Reportage darüber, dass man Nazis nicht immer gleich an den Klamotten und ihrem Auftreten erkennt. Und dann schaffen sie es auch noch, das Ding einigermaßen unterhaltsam zu gestalten.
  • An Aerial tribute to WACKEN
    Ein kurzer, aber spektakulärer Drohnenflug über das 25. Wacken Open Air.
  • Bewerbung als Uber-Fahrer
    Ein Reporter des hessischen Rundfunks gibt einen Einblick in ein Bewerbungsgespräch beim Taxi-Konkurrenten Uber. Spoiler: Große Versprechungen, hohes finanzielles Risiko und kein Anspruch darauf, für geleistete Arbeit auch bezahlt zu werden.
  • Nacktschneckensolo
    Das Gesicht, das Gitarristen häufig bei ihren Soli machen, erinnert diesen Photoshop-Künstler an das gesicht, das Menschen häufig machen, wenn sie eine riesige Nacktschnecke in der Hand halten. Wenn Sie dann mal schauen wollen?
  • Der Webdesigner und die Hecke
    Webdesigner müssen sich offenbar mindestens genau so viel unqualifizierte Kundenkritik anhören, wie die Produzenten von Radiospots. (So einen kannte ich früher mal, *räusper*) In diesem Fall bricht sich das ganze in diesem Internet Bahn, nachdem einer dieser Webdesigner anmerkte, was für eine tolle und befriedigende Arbeit es doch ist, seine Hecke zu schneiden.
  • Nackt-Selfies aus dem Bundeshaus
    Eine Sekretärin im Schweizer Bundeshaus twittert offenbar mehrmals täglich NNacktbilder von sich selbst aus dem Büro. Wie die Neue Züricher Zeitung schreibt, ein arbeitsrechtlich heikler, aber nicht eindeutiger Fall.
  • Haialarm TV-Vorschau für August

Tags: Netzgedöns

Schildbürger

rtenbierga-smu1401

Besser hätte man dieses Schild kaum montieren können. Herzlichen Dank an Supermarktkunstsammler @smu1401!

Tags: hinweiskunst

JSFP027: Wacköööön!

Es ändert sich etwas in Jörn Schaars feinem Podcast: Die Amazon-Rezensionen zum Beispiel, die wird es ab sofort nicht mehr so regelmäßig geben, um die Rubrik zu entkrampfen. Ich erkläre das ausführlich im Podcast, genauso wie den Grund weshalb es letzte Woche nichts von mir zu hören gab. Aber hauptsächlich geht es um den jährlichen Ausnahmezustand Wacken Open Air. Es war wieder großartig dort, vor allem wenn man auch mal Zeit hat, sich ein paar Bands anzuhören und das Festival zu genießen.

 

Dauer: 0:23:47

Shownotes:

Bilder aus Wacken

DSC_0142

DSC_0054

DSC_0121

DSC_0175

DSC_0333

DSC_0342

DSC_0418

Podcast-Feeds:

Das Kleingedruckte:

Logo der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-LizenzVeröffentlicht am 3. August 2014 22:48 von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-Lizenz. Intro und Outro habe ich aus dem Song "Jenny's Theme" von Jason Shaw zusammengeklöppelt, der das "No Fees. No ©opyright Hassles. Incredibly Free." anbietet. Das Logo hat mir freundlicherweise Siegfried Fock zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

 

Tags: Arbeit, Jörn unterwegs, Nur Idioten, Podcast

Sport-was?

sportjscke-dasvermaledeite

Vielen Dank an @dasvermaledeite!

Tags: rechtschreibkünstler

Lieblinks (38)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Kaum Links diese Woche, weil zu viel zu tun ist, um Social Media zu benutzen, aber immerhin gibt es einen Flux Kompensator, Photobombing, alte Überwachungsbänder und einen, der Prioritäten setzt:

  • Das "Will haben" der Woche
    Stell Dir mal vor es gäbe ein USB-Ladegerät, das wie ein Flux-Kompensator aussieht UND BLINKT!
  • Oooooder stell Dir mal vor, Du machst bei einer Sportveranstaltung mit, schießt ein Selfie und dann sowas.
  • Warum der Service in einem New Yorker Restaurant auf einmal so langsam war
  • In Meppen hat ein 16-Jähriger sein Handy verloren und wollte danach einen Fischteich durch die Toilette spülen, um es wiederzufinden. Ein echter Macher.
  • 2-Jähriger irrt vier Stunden durch Maisfeld
    Der Online-Artikel ist deutlich freundlicher geschrieben, als die Printversion; darin heißt es, Anwohner hätten sich über den Hubschrauberlärm beschwert und seien empört gewesen, als sie den Grund für den Einsatz erfahren hätten. NIGGEMEIER, ÜBERNEHMEN SIE!
  • Immer was los in Sandersdorf: Abgebrochener Ast fällt auf eine Bank, niemand wird verletzt.
  • Helene Fischer, eine Erkundung
    Nicht von der Länge abschrecken lassen, dieser Text ist wirklich verdammt witzig. Ein Ausschnitt: "Der Song ('Atemlos durch die Nacht', Anm. v. mir) selber ist vielleicht nicht der allerschlimmste Song aller Zeiten, aber er kommt dem schon nahe, sagen wir ungefähr die Entfernung von Dortmund nach Unna, also knapp 16 Kilometer. Er klingt wie ein Deo, wenn ein Deo klingen würde, und zwar eines zum Rollen, mit jugendlicher Zielgruppe. Oder wie ein herkömmlicher Schlager auf Red Bull. Auf jeden Fall ist er das absolute Gegenteil von atemlos oder Nacht. Er ist so sexy wie eine Bahnhofsdurchsage, dass ein Regionalzugabteil auf einem geänderten Gleisabschnitt hält."
  • McDonald's laufen die Gäste davon
  • Was Deine Metadaten über Dich verraten
    Da hat mal jemand alle Metadaten seines Handys aufgezeichnet und für eine externe Untersuchung zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse lassen hoffentlich bald niemanden dieses "Wir sammeln nur Metadaten, das ist gar keine richtige Überwachung"-Gelaber der Dienste mehr glauben. Denn die Metadaten lassen viel mehr Rückschlüsse auf den Menschen zu, als man denkt.

Tags: Netzgedöns, Nur Idioten

Lieblingstweets im Juli

TwitterEs ist gerade zu viel zu tun, als dass ich Zeit hätte meiner Twitter-Timeline zu folgen. Und weil es bis zum 1. August - dem üblichen Veröffentlichungstermin der Lieblingstweets - eher nicht besser werden wird, kann ich die besten Tweets der dollsten Timeline der Welt ebenso gut jetzt schon veröffentlichen. Also bittesehr:

(Ach und niemand sollte die Sammlung anderer Leute Lieblingstweets bei Anne entgehen lassen!)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bonus-Track:

 

 

 

Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge

Ist das noch Metal?

image

"Ich trinke meinen Kaffee, wie ich meine Musik mag. Schwarz und metallisch."

Tags: produktkunst

Nerds sind überall

Wir Nerds haben es ja laut Klischee nicht so sehr mit Sport. Dachte ich zumindest bisher. Dabei habe ich die größten Nerds direkt vor meiner Nase. Täglich. Hier im Büro. Sonst stehe ich hier immer als der Vorzeige-Nerd da – und im Vertrauen: dafür reichen Smartphone, Brille, leichtes Übergewicht, Grundkenntnisse in HTML und der schwarze Gürtel in Google und Excel. In den vergangenen Tagen musste ich mich aber eines deutlich besseren belehren lassen: Nämlich während der Fußball-Weltmeisterschaft. Dass die einzelnen Spiele mit deutscher Beteiligung detailliert diskutiert werden würden, hatte ich nach diversen Bundesligasaisons schon geahnt. Dass aber einzelne Kollegen die durchschnittliche Laufdistanz einzelner Spieler kennen und dass Vokabeln wie „Schmach von Tirana“ oder „Schande von Gijón“ fallen würden – damit hatte ich nicht gerechnet. (Und googelte deshalb heimlich unter dem Tisch, was es damit auf sich hat!) Anstatt also die wichtigen Themen des Tages oder wenigstens den Mittagstisch im Restaurant um die Ecke zu besprechen, ergingen sich die Kollegen in Diskussionen um Taktiken, Aufstellungen, Laufwege und ob dieser oder jene Spieler nun zwei oder drei einhundertprozentige Chancen nicht verwandelt hat. Insofern hatte die WM – und damit indirekt auch „unsere“ vierte Weltmeisterschaft nach 1990 – auch etwas Gutes: Ich kann zumindest das Stirnrunzeln der Kollegen besser deuten, wenn ich am Montag im Büro mit dem Satz zitiert werde, dass die Fußball-WM 2014 ja auch etwas Gutes gehabt hätte. Ich hab’s halt nicht so mit Sport...

 

Dieser Text erschien als erstes als Kolumne auf der Netzweltseite des sh:z.

Tags: Kolumne, Netzgedöns, WM 2014

Klopapierinnovation

klopapierinnovation

Ich hatte auch langsam echt keine Lust mehr darauf, mein Klopapier wie so ein Neandertaler immer nur von einer Seite zu benutzen. Endllich gibt es es den modernen, beidseitigen Komfort auch da wo ich ihn dringend brauche: AM ARSCH!

Tags: produktkunst

Lieblinks (37)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Viel war es diese Woche nicht, was ich in den sozialen Medien geteilt habe, aber immerhin eine Handvoll Links sind dann doch zusammen gekommen. Es geht um den Gaucho-Dance (irgendwie), ein zensiertes Zitat und um Reisedaten:

  • Anthropologische Studie: Gauchos gehen ganz normal
  • Aufregung um Merkels Anruf bei Obama
  • An editor learns that the feds have his old IP addreses, full credit card numbers
    Wer eine Reise bucht, der gilt automatisch als Terrorverdächtiger. Denn jeder, der in einem Flugzeug reist, könnte ein Terrorist sein. (Genauso wie jeder, der das Internet benutzt oder - noch viel schlimmer - jeder der das Internet nicht benutzt, der hat nämlich bestimmt was zu verbergen. Aber ich schweife ab.) Dieser, englische, Artikel zeigt ziemlich eindrucksvoll, wie viele Daten in den USA gespeichert werden, wenn man von Europa aus eine Flugreise dorthin bucht. Anders als im entsprechenden transatlantischen Abkommen vorgesehen werden die Daten auch nicht nach fünf Jahren gelöscht, diese hier waren zum Teil neun Jahre alt. "1984" war kein SciFi, es war eine Dokumentation.

Tags: Bidde?, Netzgedöns, Politik, WM 2014

Wir verbreiten Frucht und Schnecken. Hauptsächlich Schnecken.

furchtgummi-smu1401

Supermarkrtkunstliebhaber @smu1401 hat fruchtlos dieses Exponat ermöglicht. Danke!

Tags: rechtschreibkünstler

JSFP026: Nörgler sind doof

Ich habe mich sehr über Kritik geärgert: Einerseits über Kritik an Aussagen in fremden Podcasts und indirekt vorgetragener Kritik an etwas das ich getan habe. Vermutlich ging es dabei nicht an mich, trotzdem fühlte ich mich angesprochen und fand es blöd. Andererseits ärgerte ich mich über unnötige Freigaben für Smartphone-Apps. Au0erdem war ich Im Casino, auf einer weiteren Hochzeit und bei einem Straßenkünstler. Wenn Sie dann mal hören möchten:

 

Dauer: 0:32:14

Shownotes

kammern

jeton

Podcast-Feeds:

Das Kleingedruckte:

Logo der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-LizenzVeröffentlicht am 20. Juli 2014 17:51 von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-Lizenz. Intro und Outro habe ich aus dem Song "Jenny's Theme" von Jason Shaw zusammengeklöppelt, der das "No Fees. No ©opyright Hassles. Incredibly Free." anbietet. Das Logo hat mir freundlicherweise Siegfried Fock zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

 

Tags: Arbeit, Bidde?, Jörn unterwegs, Mir passiert, Podcast