JSFP088: Nerdfriesland

Heute gibt es zumindest mal wieder ein kurzes Update von mir, denn vergangene Woche hatte ich keine Zeit und überhaupt gibt es gerade nur sehr wenig Erhellendes zu erzählen. Deswegen geht es in dieser Episode relativ ausführlich um unsere neue Bleibe in Husum und erste Ideen für die dortige Netzwerkstruktur. Und es geht natürlich um meinen Auftritt als Juror bei der Hörmöwe 2015 in Lübeck.

 

Dauer: 0:14:14

Tags: Arbeit, Husum, Jörn unterwegs, Spielzeug

JSFP087: Bandbreite

Ich habe in dieser Folge mit dem Wetter, einer mittelguten Aufnahmequalität am Handy und meinem legendär schlechten Gedächtnis zu kämpfen.

 

Dauer: 0:11:30

Shownotes:

Tags: Netzgedöns, Spielzeug

Wie klingt Dein Tag? 11/15

Auch heute wollte ich wieder von Euch wissen, wie Euer Tag so klingt. Wie schon in JSPF086 angekündigt, war ich heute erst dienstlich beim Fußball und danach privat beim einem Konzert des Gospelchors meiner Herzdame. Aus Rücksicht auf die hart arbeitenden Menschen der Gema habe ich auf längliche Konzertmitschnitte verzichtet und nur den letzten Ton ausgewählter Stücke aufgenommen. Hörerin Silke hat auch einen hervorragend klingenden Arbeitstag gehabt, und wie der klingt hört Ihr - weil Silke weder ein eigenes Blog noch einen eigenen Podcast hat - ebenfalls in dieser WKDT-Episode.

 

Dauer: 0:04:54

Außer Silke und mir waren diesmal mit dabei:

Der nächste “Wie klingt Dein Tag?”-Tag ist dann der 8. Dezember, ich freue mich jetzt schon auf Eure Sounds des Tages!

Tags: Netzgedöns, Podcast, Projekt, wkdt

JSFP086: Klänge und Reisepläne

Es ist so viel los: Morgen berichte ich zum ersten Mal in meiner Karriere über ein Fußballspiel, danach ist Jubiläumskonzert des Gospelchors den die Herzdame seit genau 10 Jahren leitet. Mittelfristig sitze ich - ebenfalls erstmals - in einer Jury, in dem Fall für den Radiopreis der offenen Kanäle Schleswig-Holstein und Hamburg - und ich freue mich sehr über die gelungene Buchung von Ticket und Hotel zur republica. (Und dank der langsamen Internetleitung hier auf dem Dorf dauert der Upload und damit ein Großteil der Veröffentlichung doch deutlich länger als mein am Ende der Episode angekündigtes Nickerchen, aber dazu nächste Woche mehr.)

 

Dauer: 0:29:44

Shownotes:

Kommt alle zum Konzert! Der Gospelchor Suchsdorf feiert 10-jähriges Bestehen und den Abschied der Gründungs-Chorleiterin am Sonntag, 8.11., ab 18.00 Uhr in der Matthias-Claudius-Kirche in Suchsdorf. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Spende für einen guten Zweck erbeten.

Alle Infos zu “Wie klingt Dein Tag?” gibt’s auf der neuen Infoseite.

 

Tags: Arbeit, Bahn, Jörn unterwegs, Projekt, rpTEN, Spielzeug, wkdt

WmDedgT 11/15

Immer am 5. eines Monats möchte Frau Brüllen wissen, was wir den ganzen Tag so machen.

Bei mir war heute superviel Büroarbeit angesagt, ich bin diese Woche mit den Regionalnachrichten dran und musste entsprechend die eine oder andere Meldung für die Sendungen um 10.30 und 16.30 Uhr recherchieren, schreiben und natürlich sprechen. Mehr oder minder parallel liefen die Recherchen für die NDR-Spendenaktion “Hand in Hand für Norddeutschland” bei der ich in diesem Jahr einer der Reporter bin und die Projekte des diesjährigen Partners vorstellen werde.

Zum Mittagessen habe ich zwischendurch nur kurz die Straße überquert und im Fischrestaurant gegenüber diniert. Es gab Kabeljau und Rotbarsch im Bierteig mit Bratkartoffeln.

Feierabend war gegen fünf und ich ging mit diversen Podcasts auf den Ohren nach Hause, traf auf dem Weg die Herzdame und Frau Hund und schloss mich den beiden für den Rest ihrer Runde an. Anschließend improvisierten wir uns ein Abendessen zusammen, kauten den jeweiligen Tag durch und dann musste ich auch schon wieder los. Gelegentlich setze ich mich mal ganz gerne in die Gemeindevertretersitzung. Da ging es heute unter anderem um das neue Gewerbegebiet, das in unserer Nachbarschaft entstehen soll: Die Gemeindevertreter mussten nämlich den Quadratmeterpreis der Grundstücle festlegen. 26 Euro sind es am Ende geworden und damit sollen die Erschließungskosten von 1,3 Millionen für die mehr als 76.000 m² refinanziert werden.

Tja und im wesentlichen war es das. Ich werde jetzt noch den nächsten “Wie klingt Dein Tag?”-Tag vorbereiten und dann ist auch schon wieder Zeit für’s Bett.

Tags: Arbeit, Netzgedöns, Projekt

JSFP085: Dänemarkurlaub

Die vergangene Woche haben wir im Dänemarkurlaub verbracht und sind trotz besten Wetters kaum vor der Tür gewesen. Entspannung pur mit bis zu zwei Nickerchen am Tag! Natürlich gibt es trotzdem viel zu erzählen auch über mein neues Bluetooth-Beanie.

 

Dauer: 0:20:24

2015-10-30 16.37.03

2015-10-26 16.44.54

2015-10-29 08.53.27

2015-10-30 12.32.39

2015-10-30 12.27.36

2015-11-01 12.58.42

Nicht vergessen: Am Sonntag, den 8.11., ist wieder “Wie klingt Dein Tag?”-Tag. Intro und Outro, sowie ein paar Worte dazu, was an dem Tag eigentlich passieren soll, findest Du auf der entsprechenden Infoseite.

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Dänemark, Geilo, Jörn unterwegs, Spielzeug, Urlaub

Lieblingstweets im Oktober

TwitterImmer wenn ich meine Lieblingstweets veröffentliche, fasse ich an dieser Stelle den vergangenen Monat zumindest kurz zusammen. In letzter Zeit jedoch fällt mir das zunehmend schwer, weil die Monate so sehr an mir vorbei rasen. Richtig: Ich sollte das sein lassen mit diesen Zusammenfassungen. Das wird ohnehin überbewertet.

Insofern nutze ich jetzt einfach die Zeit im Dänemark-Urlaub, um zumindest die besten Tweets der dollsten Timeline der Welt zu sammeln, nämlich meiner. Und wie schon so oft in der letzten Zeit scheiße ich mal wieder auf mein selbstgesetztes Maximum von 20 Tweets und hau raus, was da ist.

Viel Spaß und vergessen Sie bitte nicht, dass auch andere Leute schöne Lieblingstweets haben. Eine vollständige Liste gibt’s jeden Monat bei Anne.

Special Edition: Thermomix

Bonustrack:

Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge

JSFP084: Irritiert und verstört

Ich war diese Woche ein wenig verstört von Dingen um mich herum. Nicht zuletzt wegen einer gruseligen Puppe und Menschen, die mal keinen Misanthropieschub bei mir ausgelöst haben. Warum eigentlich der Bobsonbob-Podcast Pate für diese Episode stehen sollte und weswegen es besser war, das am Ende doch nicht durchzuziehen, das und noch viel mehr hörst Du in dieser Folge!

 

Dauer: 0:15:06

2015-10-23 14.38.59

Tags: Entenpelle, Jörn unterwegs, Podcast, Rezension

Heute ist ein großer Tag für Geeks

Um 16.29 Uhr kommt Marty McFly aus dem Jahr 1985 bei uns an:

20151021_074842

Da wird er sich aber umgucken, dass die Autos nicht fliegen. Immerhin so eine Art Hoverboard gibt es schon.

Dieser Blogeintrag wartet jetzt schon seit fünf Jahren darauf, veröffentlicht zu werden. Vor mehr als fünf Jahren, am 7. Juli 2010 um ganz genau zu sein, ist mir klar geworden, dass diese unglaublich ferne Zukunft von der im Film “Zurück in die Zukunft II” die Rede ist, gar nicht so fern ist. Zumindest vom Datum her, denn fliegende Autos, Hoverboards, ja sogar Turnschuhe mit Powerlaschen sind noch nicht so recht in der breiten Masse der Gesellschaft untergekommen.

Aber am Ende bin ich dann eben doch Nerd genug, dass ich mit herausgekrempelten Hosentaschen zur Arbeit erscheine, denn wie schon Doc Brown sagte: “Das machen die Jungs in der Zukunft so.”

Über Tag werde ich diesen Blogeintrag weiter mit den nettesten und lustigsten Tweets zu diesem Popkultur-Ehrentag ergänzen. Und los:

Tags: Nerdkram, Twitterlieblinge

JSFP083: Die Ge-Folge

Ich habe diese Woche recht viel ge-tan: Einen neuen und einen Live-Podcast ge-hört, Snickers Intense Choc ge-kaut, Speculoos ge-schmiert und die Husumer Krabbentage ge-sehen. Und damit ist auch schon wieder ge-nug für diese Woche. :o)

 

Dauer: 0:13:06

Shownotes:

2015-10-08 13.07.52

2015-10-18 20.46.26

2015-10-18 12.01.46

Tags: Jörn unterwegs, Podcast, Rezension

#12von12 im Oktober

Tags: 12von12, Projekt

JSFP082: Bei diesen Apps brauch’ ich ‘nen Schnapps!

Ich habe in dieser Woche gleich zwei Apps von meinem Smartphone geschubst, weil sie dort eigentlich nur Speicherplatz wegnehmen anstatt das zu tun, was ich von ihnen erwarte: Nämlich funktionieren. Ansonsten ist verdächtig wenig los und trotzdem schaffe ich es noch zwischen Rinderhack, Siesta und dem Bombenwetter heute in Dithmarschen eine Terminkollision zu bauen.

 

Dauer: 0:22:23

Tags: Podcast, Rezension

Wie klingt Dein Tag? 10/15

Mein Beitrag zum Podcaster- und Blogger-Projekt "Wie klingt Dein Tag" für den Oktober 2015: Heute war es eher ruhig, fast ereignislos. Ich habe fast ausschließlich im Büro gesessen und Mails geschrieben. Und jetzt bin ich ein wenig beeindruckt, wie schnell ich offenbar tippen kann. :o) Ich kann Euch jedenfalls versichern, dass ich wirklich was geschrieben habe und nicht nur auf die Tastatur einhämmerte. (Und wenn ich noch einmal meine Bürogeräusche aufnehme, werde ich das Telefon nicht direkt neben die Tastatur legen, das klingt ja richtig gefährlich!)

 

Dauer: 0:01:57

Teilnehmer:

Vielen Dank für die Teilnahme und bis zum 8. November, wenn es wieder heißt “Wie klingt Dein Tag?”

Tags: Podcast, Projekt, wkdt

Morgen: Wie klingt Dein Tag? II

Morgen ist es soweit: Der zweite “Wie klingt Dein Tag?”-Tag steht vor der Tür. Hier sind noch einmal die Regeln:

  1. Nimm mit Deinem Smartphone die Geräusche auf, die Deinen Tag am besten repräsentieren. (Stadionbesuch, Strandtag, Zoo, Arbeit, ÖPNV etc.) Du kannst, musst aber nicht zwingend etwas zu den Geräuschen sagen.
  2. Die Aufnahme sollte mindestens 30 Sekunden lang sein, damit man einen guten Eindruck von Deinem Tag bekommt. Du kannst auch mehrere Orte nacheinander aufzeichnen. (z. B. die Fahrt im Bus und das anschließende Aussteigen oder Zug, Büro, Kantine direkt hintereinander)
  3. Beachte die dabei Urheberrechte an Musik und Filmen sowie die Persönlichkeitsrechte der Menschen in Deinem Umfeld.
  4. Ich habe Intro (MP3, 205 KB) & Outro (MP3, 220 KB) gebastelt, die für “Wie klingt Dein Tag?” ohne Rücksprache und Namensnennung benutzt werden dürfen. Wenn Du möchtest, schneide die beiden Soundfiles einfach vorne und hinten an die Geräusche Deines Tages ran.
  5. Lade Deine Geräuschkulisse in Dein Blog hoch, schreibe einen kurzen Text dazu und veröffentliche es im Lauf des 8. Oktober. Fotos machen das Ganze plastischer, sie sind aber optional.
  6. Sag in den Kommentaren unter diesem Artikel bescheid, wo im Internet Deine Aufnahmen zu finden sind.
  7. Erzähle anderen davon (via Twitter, Facebook o.ä.)

Tags: Projekt, wkdt

WmDedgT 10/15

Heute ist wieder der Tag, an dem Frau Brüllen wissen möchte, was wir eigentlich den ganzen Tag machen. Also los: Mein Tag beginnt gut eine dreiviertel Stunde vor dem Wecker. Ich nutze die gewonnene Zeit, um mit Podcasts auf den Ohren die Spülmaschine auszuräumen, zu frühstücken und mit Frau Hund eine kurze Runde zu drehen. Danach rufe ich mangels Auto ein Taxi und suche hektisch die Überweisung, die mein Arzt vor tausend Monaten ausgestellt hat. Erfolglos. Ein kurzer Anruf beim Arzt bestätigt: Selbst wenn ich die Überweisung nicht verbummelt hätte, würde ich eine neue brauchen. Neues Quartal, klar.

Mit dem Taxi bin ich um kurz vor neun in der Praxis, mit noch reichlich Pufferzeit vor dem eigentlichen Termin des Tages. Aber die Überweisung ist noch nicht unterschrieben und die Sprechstundenhilfe kann “Herrn Doktor jetzt unmöglich stören”. Also gehe ich noch mal runter, zahle das Taxi und warte ohne finanzielles Damoklesschwert über dem Kopf. Während der Wartezeit folge ich dem Werbelink in der “Ich bin da!”-SMS des Taxis, der mich zur Taxi.de-App führt. Taxi per App bestellen kenne ich aus den Metropolen der Republik: Das ist schnell, unkompliziert und einfach. Was könnte schief gehen? Eine Menge, wie sich herausstellt: Das Taxi kommt nicht zur Abholstelle, die Ankunftszeit wird mit “1035:34” angegeben und der Klick auf die “Fahrer anrufen”-Schaltfläche der App führt nur dazu, dass mein Handy verzweifelt versucht, die 0 anzurufen.

9.13 Uhr und damit zwei Minuten vor meinem MRT-Termin steige ich in ein anderes Taxi und bin entsprechend nur wenige Minuten zu spät dort. Das ist zum Glück kein so großes Problem, wie ich zunächst befürchtete: Es ist wenig los und ich kann mit vergleichsweise wenig Wartezeit in die Röhre. Auf dem Rückweg will ich der Taxi.de-App eine zwiete Chance geben, die App findet aber kein freies Taxi oder irgendwas. Jedenfalls gebe ich nach drei Minuten auf und gehe zu Fuß zurück zum Arzt. Unterwegs noch ein Brötchen vom Bäcker mitnehmen und mal wieder von jemandem einen Schlangenplatz nach hinten eingereiht werden. Ich bin zu müde und zu genervt von der Taxi.de-App, um in der Bäckereifiliale rumzumeckern, kaufe mein Brötchen drei Minuten später als geplant und gehe weiter zum Arzt.

Gegen 12.00 Uhr komme ich endlich im Büro an – eigentlich meine Zeit für die Mittagspause. Weil ich für den Rest des Tages nichts zu tun habe, erledige ich nur schnell etwas Papierkram und lasse mich gegen 14.00 Uhr von der Herzdame zum Essen abholen. Es gibt Käse-Lauch-Suppe für mich und Milchreis für sie. Zu Hause lasse ich Madame nur kurz raus und fahre mit einem kurzen Abstecher zur Tanke weiter zur Waschstraße, denn das Auto braucht neben gut 50 Litern Diesel dringend mal wieder etwas Pflege. Das ist eine dieser Waschanlagen, bei denen man aussteigen muss, während das Auto durch die Reinigungsbürsten gezogen wird und als das Teil auf der anderen Seite wieder ausgespien wird, steht einer der Scheibenwischer in einer merkwürdigen Position. Ein Mitarbeiter repariert das mit wenigen Handgriffen, ich sauge Kofferraum und Fußraum aus und gebe die herausgesammelten Pfandflaschen im benachbarten Supermarkt ab, bevor ich zurück nach Hause fahre.

Dort schnappe ich mir sofort wieder Frau Hund und gehe mit ihr spazieren. Große Runde heute Nachmittag, das wird gut 1,5 Stunden dauern. Unterwegs begegnen wir einem Schwarm Stare (Scary!), einem anderen Spaziergängerhund, der aber zu jung und zu klein ist, um für Frau Hund interessant zu sein: Das Angebot zum Toben ignoriert sie eiskalt. Wenige hundert Meter weiter kommen wir an einem Hundeplatz vorbei, der zum Glück eingezäunt ist, denn die Hunde dort sprinten sofort zum Zaun und kläffen wild. Ich habe ein wenig Mühe damit, Frau Hund weiterzuzerren, denn sie lässt sich sowas nicht gern gefallen und gibt ordentlich kontra.

Zurück im trauten Heim gibt’s einen Ochsenziemer für Frau Hund und einen kleinen Snack für die Menschen. Danach: Mehr Papierkram. Uninteressant to the max, aber hilft ja nix.

Fehlt nur noch das Abendessen: Reis mit Scheiß, sprich Fertigsauce aus dem Glas. Curry für die Dame, süß-sauer und zusätzlich ein paar Hühnchenstreifen für den Herrn des Hauses. Während ich den Reis koche, kommt die Herzdame in die Küche und fängt kommentarlos an, ihr Haupthaar zu schütteln. Zum Essen gucken wir eine uralte Folge Sherlock (“Der leere Sarg”, wenn Sie es genau wissen wollen), den man muss die Zeit ohne Kinder ausnutzen: Wie lange können wir noch unkultiviert beim Essen vor dem laufenden Fernseher sitzen und kauend bei Twitter und Facebook rumtippen? Nur noch einige wenige Jahre, soviel ist sicher! Wie gesagt, das muss man ausnutzen so lange es noch geht.

Tags: Arbeit, Jörn unterwegs, Küche

JSFP081: Seuchenvogel

Viel war diese Woche nicht los: Außer Viren nix gewesen, wäre auch ein ganz okayer Titel gewesen. Wir sind krank, das Auto ist kaputt und das waren auch schon die Highlights. Entsprechend kurz ist diese Folge.

 

Dauer: 0:06:18

Tags: Podcast

Lieblingstweets im September

TwitterDer September war die mit Abstand coolste Sau des Jahres, denn der September bestand zum Überwiegenden Teil aus Urlaub. 3 Wochen zu Hause, in den Niederlanden und bei meinen Eltern. Herrlich! Das bedeutet aber auch, dass ich in der Zeit vor lauter Entspannung (und teils auch vor lauter fehlendem Daten-Roaming) nur bedingt zum Twittern kam, und das ist ja auch mal ganz nett – so ehrlich wollen wir sein. Nichtsdestotrotz sind mir auch in diesem Monat reichlich dolle Tweets untergekommen, wie Sie unterhalb dieser Zeilen unschwer erkennen können. Die Lieblingstweets anderer Leute verzeichnet wie immer Anne in ihrem Blog. Jetzt aber genug der Vorrede, hier sind die besten Tweets der dollsten Timeline der Welt – nämlich meiner.

 

Special Edition: Nachwuchs

Bonus-Track:

Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge

JSFP080: International Podcast Day

Am International Podcast Day (30.09.) geht es um Podcasts, um Vernetzung und um die Szene. Nachdem die vergangene Woche etwas themenarm war, gibt es diesmal nun also gewissermaßen eine Sonderfolge. Alle meine rund 40 abonnierten Podcasts bekommen ein Kurzportrait und ab sofort steht auch meine OPML-Datei zur Verfügung: Wer sich die auf sein Smartphone läd, kann sie mit den meisten Podcatchern importieren und so auf einen Schlag alle Podcasts abonnieren, die ich auch im Abo habe.

 

Dauer: 0:31:27

Shownotes

Alle meine Podcasts kannst Du auf einen Streich abonnieren, wenn Du meine OPML-Datei in Deinen Podcatcher importierst. Hier kommt jetzt eine Liste, die exakt so sortiert ist, wie die Podcasts in meinem Podcatcher auftauchen:

Tags: Podcast, Rezension

JSFP079: Urlaub in Amsterdam

Wir haben in der vergangenen Woche unseren Wohnwagen nach Amsterdam und zurück gezerrt und auf dem Weg diverse Stops eingelegt. Davon berichte ich in aller gebotenen Ausführlichkeit.

 

Dauer: 0:46:15

Shownotes

2015-09-17 17.21.04 langsames WLAN 2015-09-16 17.27.12 2015-09-17 20.45.33 2015-09-18 09.44.45 2015-09-18 09.44.37 2015-09-18 09.44.22 2015-09-18 14.03.48 2015-09-18 14.18.07

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Amsterdam, Camping, Holland, Jörn unterwegs, Rezension, Urlaub

JSFP078: Lauter cooles Zeug!

Es ist nicht viel los und deshalb gibt es auch nicht viel zu sagen. Trotzdem spreche ich über "Wie klingt Dein Tag", den Podcast-Eintopf und das flattrboard von Hörsuppen-Christian.

 

Dauer: 0:12:56

Shownotes

2015-09-13 22.16.58 2015-09-13 22.17.07

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Podcast, Projekt, Rezension, wkdt