Direkt zum Inhalt springen

Werbung jo, Bullshit no!

Jörn Schaars feine Seite ist mein privates Blog. Stand heute ist es – bis auf einige trigami-Altlasten – werbefrei. Trotzdem ist Werbung nicht kategorisch ausgeschlossen. Da ich immer wieder “Kooperationsanfragen” bekomme, die den Namen nicht wert sind, möchte ich an dieser Stelle ein paar Hinweise geben, wie Ihre Werbung auf Jörn Schaars feine Seite gelangen könnte. Ja, könnte. Denn:

  • Ich kann es nicht oft genug betonen: Dies ist mein Blog. Ich entscheide, wer in welcher Form hier Werbung schalten darf. Bedenken Sie: Sie möchten die gigantische Reichweite meines Blogs nutzen, Sie wollen etwas von mir und nicht andersherum. Insofern verzichten Sie bitte schon in Ihrer ersten Anfrage auf den Hinweis, dass mir durch die Platzierung Ihrer Werbung “keinerlei Kosten” entstehen. (vgl. auch “Reichweite zahlt keine Miete” von Frau LaGrande oder, wenn Sie nicht so gerne lesen, dieses Video.)
  • Zur Form: Problemlos möglich sind rechteckige Banner, die rechts in der Seitenleiste angezeigt werden können. Animation finde ich schwierig, ist aber verhandelbar. Overlay-Popup-Flipunder-Blinkiblinki-“Installier Dir lieber erstmal einen AdServer, wegen Frequency Capping”-Anfragen fallen sofort durch. Ebenso verkaufte Textlinks im Fließtext oder in der Blogroll. Möchte ich nicht. Rechteckige Banner in der Seitenleiste, das bekommen Sie bei mir. Maximal 225 Pixel breit, nicht höher als 400 Pixel. Andere Maße auf Anfrage und ggf. gegen Aufpreis.
  • Ich behalte mir vor, einzelne Motive Ihrer Kampagne ggf. auch ohne Begründung abzulehnen.
  • Ich halte nichts von Cost-per-Click- oder Cost-per-Lead-Kampagnen. Wir vereinbaren einen Festpreis, der defaultmäßig über die Laufzeit monatlich abgerechnet wird, sofern wir nicht vorher eine andere Vereinbarung getroffen haben. Die Mindestbuchungszeit für Werbebanner beträgt drei Monate und ich platziere genau eines auf meinem Blog. Es gilt “Wer zuerst kommt, mahlt zuerst”. Eventuelle Motivwechsel während der laufenden Kampagne besprechen wir vor der Buchung.
  • Für Ihre erste Buchung bestehe ich auf Vorkasse. Bei Folgeaufträgen können wir über ein anderes Zahlungsmodell sprechen.
  • Vermittlungsprovisionen oder Agenturrabatte gewähre ich nicht. Sie zahlen den vorher vereinbarten Festpreis innerhalb der Frist, die auf der vorsteuerabzugsfähigen Rechnung ausgewiesen wird.
  • PR-Texte, bezahlte Reviews oder Sponsored Posts sind nicht grundsätzlich ausgeschlossen, jedoch nicht wirklich beliebt. Wenn Sie dahingehend anfragen möchten, nur zu. Aber bringen Sie eine hohe Frustrationstoleranz mit, denn die Hürde dafür liegt hoch. Anders als Werbebanner haben bezahlte Posts keine Laufzeit und dementsprechend auch keine Mindestbuchungsdauer. Ich sage es lieber gleich: Das wirkt sich auf den Preis aus.
  • Bitte ersparen Sie sich und mir die fruchtlose Anfrage, wenn Ihnen ein zweistelliges Budget und/oder ein Online-Casino für Ihre Buchung vorschwebt oder Sie mit Gutscheinen für irgendwas bezahlen wollen.
  • Anzeigen aller Art werden deutlich und für jeden sichtbar als solche gekennzeichnet. Das gilt ausdrücklich auch für PR-Texte, bezahlte Reviews und Sponsored Posts. Selbstverständlich kennen Sie die Google-Webmasterrichtlinien, die vorschreiben, Werbelinks mit rel=nofollow zu kennzeichnen, deswegen müssen wir auch nicht darüber verhandeln.
  • Natürlich reden wir auf Augenhöhe. Kumpeliges Initiativ-Duzen finde ich bei Geschäftsanbahnungen unsympathisch bis hinderlich.

Wer bis hier hin gelesen und trotzdem noch Interesse hat, schickt seine Anfrage bitte an mail (Klammeraffe) joernschaar.de.

(Letztes Update: 04.07.2016)