Direkt zum Inhalt springen

Lieblinks (51)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)
Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Wie immer mittwochs eine Liste der Links, die ich in den vergangenen Tagen via twitter geteilt habe. Diesmal sind doof Torries mit dabei, außerdem doofe Behörden so ziemlich überall, doofe Arbeitgeber in den USA  und saudoofe Nazi-Hool-Demonstranten. Aber auf einem anderen Level doof. Na ja, lies selbst:

  •  In die Asse dringt mehr Lauge ein
    Damit hätte wohl niemand rechnen können: Der Zustand des Atommüll-Lagers Asse hat sich kürzlich verschlechtert. Mittlerweile dringt doppelt so viel Lauge in den Salzstock ein, wie bisher. Und gleichzeitig wird natürlich weiter im ehemaligen Salzbergwerk von Gorleben geforscht, ob man nicht dort auch Atommüll einlagern könnte. Alle bekloppt.
  • Twitter changes: 20 hits and misses from the social network’s history
    Eine ganz nette Aufstellung all dessen, was sich seit 2009 bei Twitter verändert hat. Auch mal ganz spannend, Einiges hatte ich schon wieder vergessen.
  • Wenn Piraten fette Beute machen
    Eine Glosse über “Dienstwagengate”: Als die Piraten in den SH-Landtag eingezogen sind, haben sie Dienstwagen und Chaffeur für den Fraktionsvorsitzenden abgelehnt. Die Kosten von 60.000 € pro Jahr wollten sie dem Steuerzahler ersparen. Jetzt merkt der aktuelle Vorsitzende Torge Schmidt, dass so ein Dienstwagen doch ganz praktisch sein könnte. Der Landesparteitag der Partei hat die Idee übrigens abgelehnt.
  • Frauen in Arizona müssen womöglich bald ihrem Arbeitgeber gegenüber erklären, dass sie die Anti-Baby-Pille nicht wegen ihres ausschweifenden Sexuallebens nehmen wollen. Schaffen sie das nicht, kann der Arbeitgeber Zuschüsse der Betriebskrankenversicherung kürzen oder die Frauen sogar feuern, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass sie die Pille doch zur Empfängnisverhütung einsetzen. NUR IDIOTEN!
  • Wie flüchtet man eigentlich?
    Vom First-World-Problem Bahnstreik kommt man mitunter auf die wirklich wichtigen Probleme. Weil er selbst Schwierigkeiten hatte, von einem Seminar im hessischen Hinterland wegzukommen, hat sich Steffen für das Landesblog mit jemandem unterhalten, der selbst aus dem Irak geflüchtet ist und heute Flüchtlingen mit Übersetzungen und ähnlichem hilft, in Schleswig-Holstein anzukommen.
  • Der Postillon bringt es einmal mehr auf den Punkt: Radikale Vollidioten protestieren in Köln gegen andere radikale Vollidioten
    Die Tweets und Fernsehbilder aus Köln haben mich sehr traurig gemacht. Wie schnell man in Deutschland die Uhren um ganze 70 Jahre zurückstellen kann, ist sehr bedrückend und die Gewalt mit der das passiert, noch viel mehr. Hinweise darauf, dass sich Hooligans und Nazis zusammenschließen, gibt es übrigens schon sehr lange. Nur kein wirkungsvolles Rezept dagegen.
  • Von einer Seuche zur nächsten: Wenn man es nur wirklich will, dann kann man Ebola besiegen.
  • Gruselig ist auch, wie sehr deutsche Behörden dabei versagt haben, ihr Verhalten bei einem Super-GAU in einem Kernkraftwerk zu simulieren. Um so gruseliger, wenn wir uns jetzt vorstellen, dass der Grad der Verwirrung und ein sicher nicht unerheblicher Adrenalinspiegel eher zunehmen dürften, wenn der Ernstfall wirklich irgendwann einmal eintreten sollte.

 

 

 

Chuck Norris

Übrigens:


Chuck Norris ist unglaublich schnell. Gib Chuck Norris eine Schreibmaschine und 0,000000000000000000001 Sekunden Zeit und er schreibt die kompletten Werke von William Shakespeare auf.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 8 =