Direkt zum Inhalt springen

Lieblinks (15)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)
Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Die heutige Rückschau auf meine Lieblinks der Woche kommt heute mit einer coolen App, einer spannenden Podcast-Episode, dem wirklichen Grund für die Abschaffung der “Bitte zurückbleiben”-Durchsage der Hamburger Hochbahn, schlauen Fragen, bedrückenden Antworten, Rundfunkbeiträgen und, und, und.

  • Ein amerikanischer Sportreporter kommentiert das Coming Out eines Football-Nachwuchstalents. (Video, engl.) 2’15”, die sich lohnen, denn er hat ein paar hervorragende Argumente.
  • Rundfunkgebühr kommt bei den Programmmachern nicht an
    Gerade einmal 38% der Gebühreneinnahmen fließen wirklich ins Programm, der Großteil des Geldes fließt in der ARD in die eigene Verwaltung. Der Artikel ist meines Erachtens zu sehr auf das Fernsehen und da völlig unnötig auf die Abteilung “Dokumentarfilm” zugespitzt. Das Thema betrifft natürlich alle Programmbereiche, also Fernsehen, Online und Radio.
  • In dem Zusammenhang auch noch spannend: Das ZDF zahlt 2,3 Millionen Euro für einen abgeschafften Fernsehsender
    Das ZDF will sparen und beschließt, ZDF.kultur abzuschalten. Laut Rundfunkmedienstaatsvertrag muss das ZDF aber so viele Spartenkanäle betreiben, dass es bis zu einer Änderung des Vertrages ZDF.kultur weitersenden lassen muss. Frühestens zum 1.1.2015 könnte das Programm abgeschaltet werden, vorausgesetzt die Länder einigen sich bis dahin.
  • Hoaxilla #148 – ‘Auf dünnem Eis – HOAXILLA Crime’
    In der neuen Sparte Crime sprechen Alexa und Alex diesmal mit Lydia Benecke, die in ihrem Buch “Die Psychologie des Bösen” über ihre Arbeit mit Psychopathen schreibt. Spannende Einblicke gibt es auch schon in dieser Podcastfolge, über die ich übrigens gerade Sonntag erst in Jörn Schaars feinem Podcast (Episode 4) gesprochen habe.
  • Nerdkram der Woche: Ein offener Brief vom Konstrukteur des Todessterns (engl.)
    Landauf, landab heißt es immer, dass die Ventilationsöffnung des ersten Todessterns ein riesiger Fehler in der Planung war. Jetzt meldet sich der zu Wort, der dafür verantwortlich war und er sagt: “Bullshit! Dass der Auspuff einer so Raumstation von der Größe eines kleinen Mondes mit hunderten Decks und einem Laser, der Planeten zerstören kann, nur so groß wie eine Wumpratte geworden ist, ist schon eine großartige Leistung.”
  • Der andere Nerdkram der Woche
  • Die Dreharbeiten für Sharknado 2 haben begonnen
    Mit dabei: Ian Ziering und Tara Reid aus dem ersten Teil. Außerdem Will Smiths Stripper-Freundin und Jeff Goldblums verrückter Vater aus Independence Day, Kelly Osbourne, ein mir weitestgehend unbekannter Musiker und dann noch dieser andere Typ, den aufmerksame Geister vielleicht aus “Zoolander” kennen. Und damit ist nicht Ben Stiller gemeint…
  • Überraschung: Shazam schickt Standort- und andere Nutzerdaten an Werbefirmen
    Mich überrascht eigentlich mehr, dass es offenbar immer noch Menschen gibt, die die goldene Regel dieser Zeit nicht verstanden haben: Wenn ein Produkt nichts kostet, dann bist Du das Produkt. Firmen werfen doch kein kommerzielles Produkt für umsonst auf den Markt und wollen dann nichts damit verdienen…
  • Warum die Hamburger Hochbahn nicht mehr “Zurückbleiben bitte” sagt
    Isabel Bogdan hat es verstanden, die Hamburger Hochbahn allerdings bleibt bei der offiziellen Version.
  • Fahrgastrechte jetzt auch per App
    Die Fahrgastrechte der Bahn klingen verlocken: 25% Erstattung ab einer Stunde Verspätung, gar 50% ab zwei Stunden. Doch oft hat man die Formulare nicht zur Hand oder der Schalter ist zu. Deswegen gibt es jetzt die Fahrgastrechte-App für Android und iOs, mit der man die Formulare schon im Zug ausfüllen und sich als PDF schicken kann. Dann nur noch ausdrucken und abschicken.
  • PH-Wert  0218 – Klaus raus
    Der Podhorst stellt schlaue Fragen zu der Rückzahlung von 160 œre, die alle TK-versicherten kürzlich in der Post hatten. Antworten gibt’s keine, aber die Fragen sind gut.
  • REICHWEITE BEZAHLT KEINE MIETE
    Hervorragender Text über Firmen, die gern über ihre Produkte gebloggt haben wollen, aber dafür “gerade kein Budget” haben. Findet sich ab sofort auch in “Werbung jo, Bullshit no” als Link.
  • Ein Video von Kühen, die nach einem langen Winter im Stall zum ersten Mal wieder auf die Weide dürfen
    habe ich via Serotonic gefunden, die das in Neues vom Nutztier verlinkt hat.
  • Passend dazu etwas über Lebensmittel von Bruno Kramm: “Wenn Konzerne wie McDonald’s die gesamtbilanzierten Schäden tragen müssten, welche durch den CO2 Ausstoß, die Bodenerosion, den Wasserverbrauch, die Vergiftung von Biosphären und ernährungsbedingter Folgekosten entstehen, würde ein Burger 100 Euro kosten.”
  • Inklusion?
    Spannender Text mit sehr gut aufbereiteten Audio-Schnipseln darüber, wie Deutschland Menschen mit Behinderung systematisch arm hält. Mehr als 2.600 € Vermögen oder ein Verdienst von mehr als 1.400 € im Monat? Gibt’s nicht.
  • “Computer Bild” deckt auf
    Die Spezialexperten der ComputerBild haben sich gefragt, was “die Regierung” wohl mit weißen und schwarzen Flecken auf einem Google Earth-Screenshot “vor uns verbergen” will. Spoiler: Nichts.
Chuck Norris

Übrigens:


Chuck Norris hat mal einen Flammenwerfer entwickelt, als er in ein Feuerzeug gepinkelt hat.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + 5 =