Lieblinks (38)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Kaum Links diese Woche, weil zu viel zu tun ist, um Social Media zu benutzen, aber immerhin gibt es einen Flux Kompensator, Photobombing, alte Überwachungsbänder und einen, der Prioritäten setzt:

  • Das "Will haben" der Woche
    Stell Dir mal vor es gäbe ein USB-Ladegerät, das wie ein Flux-Kompensator aussieht UND BLINKT!
  • Oooooder stell Dir mal vor, Du machst bei einer Sportveranstaltung mit, schießt ein Selfie und dann sowas.
  • Warum der Service in einem New Yorker Restaurant auf einmal so langsam war
  • In Meppen hat ein 16-Jähriger sein Handy verloren und wollte danach einen Fischteich durch die Toilette spülen, um es wiederzufinden. Ein echter Macher.
  • 2-Jähriger irrt vier Stunden durch Maisfeld
    Der Online-Artikel ist deutlich freundlicher geschrieben, als die Printversion; darin heißt es, Anwohner hätten sich über den Hubschrauberlärm beschwert und seien empört gewesen, als sie den Grund für den Einsatz erfahren hätten. NIGGEMEIER, ÜBERNEHMEN SIE!
  • Immer was los in Sandersdorf: Abgebrochener Ast fällt auf eine Bank, niemand wird verletzt.
  • Helene Fischer, eine Erkundung
    Nicht von der Länge abschrecken lassen, dieser Text ist wirklich verdammt witzig. Ein Ausschnitt: "Der Song ('Atemlos durch die Nacht', Anm. v. mir) selber ist vielleicht nicht der allerschlimmste Song aller Zeiten, aber er kommt dem schon nahe, sagen wir ungefähr die Entfernung von Dortmund nach Unna, also knapp 16 Kilometer. Er klingt wie ein Deo, wenn ein Deo klingen würde, und zwar eines zum Rollen, mit jugendlicher Zielgruppe. Oder wie ein herkömmlicher Schlager auf Red Bull. Auf jeden Fall ist er das absolute Gegenteil von atemlos oder Nacht. Er ist so sexy wie eine Bahnhofsdurchsage, dass ein Regionalzugabteil auf einem geänderten Gleisabschnitt hält."
  • McDonald's laufen die Gäste davon
  • Was Deine Metadaten über Dich verraten
    Da hat mal jemand alle Metadaten seines Handys aufgezeichnet und für eine externe Untersuchung zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse lassen hoffentlich bald niemanden dieses "Wir sammeln nur Metadaten, das ist gar keine richtige Überwachung"-Gelaber der Dienste mehr glauben. Denn die Metadaten lassen viel mehr Rückschlüsse auf den Menschen zu, als man denkt.

Tags: Netzgedöns, Nur Idioten

Lieblingstweets im Juli

TwitterEs ist gerade zu viel zu tun, als dass ich Zeit hätte meiner Twitter-Timeline zu folgen. Und weil es bis zum 1. August - dem üblichen Veröffentlichungstermin der Lieblingstweets - eher nicht besser werden wird, kann ich die besten Tweets der dollsten Timeline der Welt ebenso gut jetzt schon veröffentlichen. Also bittesehr:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bonus-Track:

 

 

 

Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge

Ist das noch Metal?

image

"Ich trinke meinen Kaffee, wie ich meine Musik mag. Schwarz und metallisch."

Tags: produktkunst

Nerds sind überall

Wir Nerds haben es ja laut Klischee nicht so sehr mit Sport. Dachte ich zumindest bisher. Dabei habe ich die größten Nerds direkt vor meiner Nase. Täglich. Hier im Büro. Sonst stehe ich hier immer als der Vorzeige-Nerd da – und im Vertrauen: dafür reichen Smartphone, Brille, leichtes Übergewicht, Grundkenntnisse in HTML und der schwarze Gürtel in Google und Excel. In den vergangenen Tagen musste ich mich aber eines deutlich besseren belehren lassen: Nämlich während der Fußball-Weltmeisterschaft. Dass die einzelnen Spiele mit deutscher Beteiligung detailliert diskutiert werden würden, hatte ich nach diversen Bundesligasaisons schon geahnt. Dass aber einzelne Kollegen die durchschnittliche Laufdistanz einzelner Spieler kennen und dass Vokabeln wie „Schmach von Tirana“ oder „Schande von Gijón“ fallen würden – damit hatte ich nicht gerechnet. (Und googelte deshalb heimlich unter dem Tisch, was es damit auf sich hat!) Anstatt also die wichtigen Themen des Tages oder wenigstens den Mittagstisch im Restaurant um die Ecke zu besprechen, ergingen sich die Kollegen in Diskussionen um Taktiken, Aufstellungen, Laufwege und ob dieser oder jene Spieler nun zwei oder drei einhundertprozentige Chancen nicht verwandelt hat. Insofern hatte die WM – und damit indirekt auch „unsere“ vierte Weltmeisterschaft nach 1990 – auch etwas Gutes: Ich kann zumindest das Stirnrunzeln der Kollegen besser deuten, wenn ich am Montag im Büro mit dem Satz zitiert werde, dass die Fußball-WM 2014 ja auch etwas Gutes gehabt hätte. Ich hab’s halt nicht so mit Sport...

 

Dieser Text erschien als erstes als Kolumne auf der Netzweltseite des sh:z.

Tags: Kolumne, Netzgedöns, WM 2014

Klopapierinnovation

klopapierinnovation

Ich hatte auch langsam echt keine Lust mehr darauf, mein Klopapier wie so ein Neandertaler immer nur von einer Seite zu benutzen. Endllich gibt es es den modernen, beidseitigen Komfort auch da wo ich ihn dringend brauche: AM ARSCH!

Tags: produktkunst

Lieblinks (37)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Viel war es diese Woche nicht, was ich in den sozialen Medien geteilt habe, aber immerhin eine Handvoll Links sind dann doch zusammen gekommen. Es geht um den Gaucho-Dance (irgendwie), ein zensiertes Zitat und um Reisedaten:

  • Anthropologische Studie: Gauchos gehen ganz normal
  • Aufregung um Merkels Anruf bei Obama
  • An editor learns that the feds have his old IP addreses, full credit card numbers
    Wer eine Reise bucht, der gilt automatisch als Terrorverdächtiger. Denn jeder, der in einem Flugzeug reist, könnte ein Terrorist sein. (Genauso wie jeder, der das Internet benutzt oder - noch viel schlimmer - jeder der das Internet nicht benutzt, der hat nämlich bestimmt was zu verbergen. Aber ich schweife ab.) Dieser, englische, Artikel zeigt ziemlich eindrucksvoll, wie viele Daten in den USA gespeichert werden, wenn man von Europa aus eine Flugreise dorthin bucht. Anders als im entsprechenden transatlantischen Abkommen vorgesehen werden die Daten auch nicht nach fünf Jahren gelöscht, diese hier waren zum Teil neun Jahre alt. "1984" war kein SciFi, es war eine Dokumentation.

Tags: Bidde?, Netzgedöns, Politik, WM 2014

Wir verbreiten Frucht und Schnecken. Hauptsächlich Schnecken.

furchtgummi-smu1401

Supermarkrtkunstliebhaber @smu1401 hat fruchtlos dieses Exponat ermöglicht. Danke!

Tags: rechtschreibkünstler

JSFP026: Nörgler sind doof

Ich habe mich sehr über Kritik geärgert: Einerseits über Kritik an Aussagen in fremden Podcasts und indirekt vorgetragener Kritik an etwas das ich getan habe. Vermutlich ging es dabei nicht an mich, trotzdem fühlte ich mich angesprochen und fand es blöd. Andererseits ärgerte ich mich über unnötige Freigaben für Smartphone-Apps. Au0erdem war ich Im Casino, auf einer weiteren Hochzeit und bei einem Straßenkünstler. Wenn Sie dann mal hören möchten:

 

Dauer: 0:32:14

Shownotes

kammern

jeton

 

Podcast-Feeds:

Das Kleingedruckte:

Logo der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-LizenzVeröffentlicht am 20. Juli 2014 17:51 von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-Lizenz. Intro und Outro habe ich aus dem Song "Jenny's Theme" von Jason Shaw zusammengeklöppelt, der das "No Fees. No ©opyright Hassles. Incredibly Free." anbietet. Das Logo hat mir freundlicherweise Siegfried Fock zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

 

Tags: Arbeit, Bidde?, Jörn unterwegs, Mir passiert, nur i, Podcast

Antworten auf doofe Fragen im Einzelhandel (3)

hieristdiehefe-dotti

In meinem Kopfkino sehe ich einen Supermarktmitarbeiter, der jedesmal ein nervöses Zucken im rechten Augenlid bekommt, wenn er häufiger als 20 mal am Tag gefragt wird, wo die Hefe ist. Anders kann ich mir die Entstehungsgeschichte dieses Schildes nicht erklären. (Vielen Dank an @diehoermupfel für's Finden!)

Tags: hinweiskunst

Kann die Kasse eigentlich HTML?

2014-07-18 12.05.03

Kleiner Hinweis: Nein, kann sie nicht.

Tags: hinweiskunst

Lieblinks (36)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Wie jede Woche drehe ich auch diesen Mittwoch wieder die Links zu einem Blogeintrag zusammen, die ich in den vergangenen sieben Tagen via Twitter und Facebook geteilt habe. Heute mit dabei: Spione, Datenschützer, Pinguine, Pornos und mal wieder Lokalradio in Schleswig-Holstein:

Tags: Bidde?, Deutschland, Netzgedöns, Politik

Souvenirverleih Berlin

souvenirsverleih-dotti

Dolle Geschäftsidee! Man mietet sich nicht nur ein Fahrrad für einen kleinen Auspflug, sondern kann auch gleich leihweise ein schönes Souvenir mitnehmen, um vielleicht erstmal auszuprobieren, wie es sich in der Wohnung macht. (Vielen Dank an @diehoermupfel für's Finden!)

Tags: hinweiskunst

JSFP025: Kurzgestammel

Irnzwie habe ich heute nicht den richtigen Drive, auf jeden Fall aber zu wenig Notizen. Deswegen auch heute wieder eine sehr kurze Folge, aber im Blog gibt's eine ganze Reihe von Fotos von einem dienstlichen und einem privaten Ausflug, wobei der Private zumindest dienstliche Züge hatte. Dafür gibt's im Blog leider gerade keinen Webplayer - ein Bug in der neuesten Version des Podlove-Plugins, das meine Backupmüdigkeit einmal mehr schwer bestraft. Denn hätte ich jetzt ein Backup der letzten Version, dann könnte ich einfach wieder downgraden und es gäbe einen Webplayer, so aber muss ich warten, bis die Entwickler eine Lösung parat haben. Aber genug der Vorrede, hier ist - zumindest für die App-Hörer - die neueste Folge von Jörn Schaars feinem Podcast:

 

Dauer: 0:20:36

Shownotes:

2014-07-07 20.25.48

Podcast-Feeds:

Das Kleingedruckte:

Logo der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-LizenzVeröffentlicht am 13. Juli 2014 20:07 von Jörn Schaar unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License-Lizenz. Intro und Outro habe ich aus dem Song "Jenny's Theme" von Jason Shaw zusammengeklöppelt, der das "No Fees. No ©opyright Hassles. Incredibly Free." anbietet. Das Logo hat mir freundlicherweise Siegfried Fock zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

 

Tags: Arbeit, Jörn unterwegs, Mir passiert, Podcast

Supermarktkunst-WM-Fan-Edition Spezial: Überbacken wie Jogis Jungs

2014-06-18 17.36.05

Heute steigt das große Finalspiel der Fi-Fa-Fußball-WM und wir genießen es genau so wie es unsere Nationalelf tut: Mit einer leckeren WM-Pizza. So werden wir Geschmacks-Weltmeister!

Tags: produktkunst, WM 2014, WM-Edition

Westküste olé (4)

2014-07-11 19.16.43

2014-07-11 19.11.19

2014-07-11 20.23.40

2014-07-11 19.39.10

Creative Commons Lizenzvertrag
Album "Westküste olé!" von Jörn Schaar ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Tags: Jörn unterwegs, Projekt

Supermarktkunst-WM-Fan-Edition: Hören wie Jogis Jungs (2)

2014-06-26 13.46.11

Schuss nicht gehört? In Zukunft kriegen Sie mindestens so viel mit, wie unsere Nationalelf. So werden wir Weltmeister!

Tags: hinweiskunst, WM 2014, WM-Edition

Lieblinks (35)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Mittwochs um 13:37 Uhr poste ich hier noch einmal die Links, die ich in den Tagen zuvor über Twitter und Facebook geteilt habe, damit die nicht ganz so wirkungslos verpuffen. Heute geht es um Linguistik, Besoffene, heldenhafte Bundespolizisten, Wacken und Spione.

 

 

Tags: Bidde?, Netzgedöns, Nur Idioten

Supermarktkunst-WM-Fan-Edition Spezial: Naschen wie Jogis Jungs (3)

2014-06-19 12.47.44

Unsere Nationalelf kennt sich aus mit dem runden Leder. Auch weil sie es beim Naschen immer vor Augen haben. Damit werden wir Weltmeister!

Tags: produktkunst, WM 2014, WM-Edition

Supermarktkunst-WM-Fan-Edition: Abwischen wie Jogis Jungs

wm-klopapier

Nach einem verlorenen Spiel sagte Torwart-Titan Olli Kahn einst "Mund abwischen und weitermachen". Das darf natürlich nicht nur für den Mund gelten und deshalb sollten wir uns spätestens jetzt alle das Klopapier der deutschen Nationalelf ins Haus holen und so Weltmeister der Herzen werden. (Vielen Dank an @nupsi80 für's finden!)

Tags: produktkunst, WM 2014, WM-Edition

2. Chor Flashmob im CITTI-Park


(DirektFlashmob)

Die erste Ausgabe gab es 2011, in beiden Fällen ging es darum, auf das Thema Organspende aufmerksam zu machen. Hat geklappt, würde ich sagen!

Tags: Geilo