Skip to content

Jörn Schaars feine Seite Posts

JSFP162: Campingfazit und Kino-Erlebnisse

Ich ziehe noch einmal ein ausführliches Fazit meines Campingurlaubs und erzähle vom Abbau und dem was mich zu Hause im Garten erwartete - Fotos davon gibt's im Blog. Außerdem wäre ich fast zwei mal im Kino gewesen. Weshalb ich "Guardians of the Galaxy Vol. 2" immer noch nicht gesehen habe, erzähle ich Dir in dieser Episode.

 

Dauer: 0:27:07

Shownotes:

Nach der Maht
Vorher 2: Der scheue Elektrorasenmäher sucht Deckung im dichten Unterholz des Rasendschungels.
Vorher
Leave a Comment

#12von12 im Juni 2017

Comments closed

JSFP161: Entspannung pur. Auf ‘ne Art

Ich bin auf dem Campingplatz. Entspannung hoch drei, sollte man meinen. Stimmt auch, aber bis dahin gab es einige Hürden zu überwinden: Erst ging meine Brille kaputt, dann habe ich die Rasenmaht zu lang prokrastiniert und es regnete an einer Tour. Und Wohnwagen aufbauen im Regen schockt ja mal so gar nicht. Der Platz hingegen ist super, die Infrastruktur ist toll - alles super. Bis auf diese eine Sache. Was das ist, wie es meiner Brille inzwischen geht und noch viel, viel mehr hörst Du in dieser Episode von Jörn Schaars feinem Podcast.

 

Dauer: 0:35:04

Shownotes:

Leave a Comment

Wie klingt Dein Tag? 06/2017

Mein Tag klingt heute nach Regenwetter im Wohnwagen.

 

Dauer: 0:00:50 2 Comments

Morgen: Wie klingt Dein Tag? XXII

Morgen ist es soweit: Der zweiundzwanzigste “Wie klingt Dein Tag?”-Tag steht vor der Tür. Hier sind noch einmal die Regeln:

  1. Nimm mit Deinem Smartphone die Geräusche auf, die Deinen Tag am besten repräsentieren. (Stadionbesuch, Strandtag, Zoo, Arbeit, ÖPNV etc.)
  2. Du kannst, musst aber nicht zwingend etwas zu den Geräuschen sagen.
  3. Die Aufnahme sollte mindestens 30 Sekunden lang sein. Damit man einen guten Eindruck von Deinem Tag bekommt, kannst Du auch mehrere Orte nacheinander aufzeichnen. (z. B. die Fahrt im Bus und das anschließende Aussteigen oder Zug, Büro, Kantine direkt hintereinander)
  4. Beachte die dabei Urheberrechte an Musik und Filmen sowie die Persönlichkeitsrechte der Menschen in Deinem Umfeld.
  5. Ich habe Intro (MP3, 205 KB) & Outro (MP3, 220 KB) gebastelt, die für “Wie klingt Dein Tag?” ohne Rücksprache und Namensnennung benutzt werden dürfen. Wenn Du möchtest, schneide die beiden Soundfiles einfach vorne und hinten an die Geräusche Deines Tages ran.
  6. Lade Deine Geräuschkulisse in Dein Blog hoch, schreibe einen kurzen Text dazu und veröffentliche es im Lauf des 8. Juni. Fotos machen das Ganze plastischer, sie sind aber optional.
  7. Sag in den Kommentaren unter diesem Artikel bescheid, wo im Internet Deine Aufnahmen zu finden sind, damit ich sie hier im Blog sammeln kann.
  8. Erzähle anderen davon (via Twitter, Facebook o.ä.), je mehr mitmachen desto besser wird es ja.
Leave a Comment