JSFP066: Quick and dirty

Schnell noch vor der Arbeit den Soll für diese Woche erfüllt und zumindest kurz was erzählt. Viel gibt's dabei aber gar nicht zu sagen, denn ich habe vor lauter Arbeit in der vergangenen Woche kaum ein Bein auf die Erde bekommen. Außer das eine Mal zum Golfen. Und dann kam mir auch noch eine dämliche Geschäftsidee in den Sinn, die aber nicht so richtig zündet.

 

Dauer: 0:10:29

Shownotes

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Arbeit, Golf, Jörn unterwegs, Kurzplatz, Podcast

JSFP065: Ohne viele Worte

Bei der re:publica habe ich viel zugehört, viel selber gesprochen und davon muss ich mich erstmal wieder erholen. Und zwar auf dem Golfplatz, beim Mittagsschläfchen und später am Grill. Viel reden muss man dabei nicht unbedingt und deswegen mache ich das auch nicht.

 

Dauer: 0:05:35
Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Golf, Grillen, Jörn unterwegs, Podcast

JSFP064: Re:publica-Spezial Tag 3

Aufgezeichnet unmittelbar nach der Abschluss-Session der diesjährigen re:publica mit einem neuen Weltrekord im Lightpainting und den epischstmöglichen Chor aus tausenden Nerdkehlen hatte ich schlicht und ergreifend keine Lust mehr mich mit den Sessions des Tages zu beschäftigen. Zumal ich - vom Abschluss mal abgesehen - nur zweieinhalb wirklich gesehen habe. Diese Folge ist also kriminell kurz für eine Tageszusammenfassung, spiegelt aber dafür mein Gefühl des Tages hervorragend wieder.

 

Dauer: 0:09:05
20150507_173909

Shownotes

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Entenpelle, Geilo, Jörn unterwegs, Musik, Podcast, re:publica XV

JSFP063: Re:publica-Spezial Tag 2

Mein elaboriert ausgearbeitetes Programm für den zweiten Veranstaltungstag habe ich spontan dann doch noch stark ausgedünnt und das war genau richtig. Enspannt von Session zu Session schlendern, zwischendurch immer noch Zeit für das eine oder andere Gespräch haben - so soll es doch bitteschön sein.

 

Dauer: 0:24:41

Shownotes

Überall dort, wo ich nichts anderes dazuschreibe, verlinke ich hier jeweils die Session-Infoseite auf re-publica.de. Auch weil ich hoffe, dass dort mit der Zeit die Aufzeichnungen der jeweiligen Session eingebettet wird.

20150506_150826

Der verzweifelte Versuch aus der letzten Reihe von Stage 1 mit dem Digatlzoom des Handys ein Foto von der Bühne zu machen.

20150505_203201

Symbolbild: Menschen in einer der zahlreichen Kopfhörer-Sessions

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Jörn unterwegs, Nerdkram, Netzgedöns, Podcast, re:publica XV, Rezension, Youtube

JSFP062: Re:publica-Spezial Tag 1

Ich erzähle in einer ungewöhnlichen Form von meiner Anreise nach Berlin, spreche über das flauschige Gefühl des Ankommens auf der re:publica und interviewe Johnny Häusler zu seinem neuesten Projekt TiNCON. Außerdem gebe ich einen kurzen Abriss über die Sessions, die ich besucht habe. Und morgen wird das ganze nicht ganz so elaboriert. Danke auch an dieser Stelle noch einmal an meinen Berliner Hörer Karsten, ohne dessen selbstlosen Aufnahmegeräteverleih diese Folge wohl JSFP062nicht möglich gewesen wäre.

 

Dauer: 0:44:59

Shownotes

Grumpy Winke-Cat

20150505_095742

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Auto, Jörn unterwegs, re:publica XV, Rezension

JSFP061: Vorfreude #rp15

Ich kann es nicht anders sagen: Ich freue mich tierisch auf die re:publica. Deshalb spreche ich auch ausschließlich darüber. Welche Sessions ich sehen will, wie ich anreise und so weiter. Das steht alles schon fest - unklar ist bisher noch wie ich das alles mit meiner Diät in Einklang bringen kann und ob ich erst am Sonntag wieder einen Podcast veröffentlichen werde oder vielleicht schon früher. Kommt Zeit, kommt Rat.

 

Dauer: 0:32:53

Shownotes

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Jörn unterwegs, Podcast, re:publica XV

Lieblingstweets im April

TwitterHuch, schon wieder Mai? Hat nicht eben noch der Bauer die Rösser angespannt? Oder anders formuliert: Vor einer gefühlten halben Stunde war doch noch März? Meteorologisch gab es ja kaum Unterschiede: Zwischen frühlingshaftem Sonnenschein, Regen, Hagel, Schnee und Eis war so ziemlich alles dabei. Hmmm, Eis. Dafür wird es auch mal wieder Zeit. Und für Feiertage! Lange Wochenenden kann der Mai. Genießen Sie das, denn der Mai ist bekanntlich der letzte Monat mit Feiertagen, bis wieder ein "O" benötigt wird, um den aktuellen Monat zu buchstabieren. (Und lassen Sie sich bitte nicht von so genannten "Sommermonaten" ins Bockshorn jagen!) Sie merken schon, die lange Vorrede dient lediglich dazu, Sie vom eigentlichen Inhalt abzulenken. Hier sind nun die besten im April geschriebenen Tweets der dollsten Twittertimeline der Welt, nämlich meiner. Die Liste mit Lieblingstweets aus den Timelines anderer Leute finden Sie wieder bei Anne. So, jetzt aber los:

Special Edition: Sport

 

Bonus-Track

 

Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge

JSFP060: Podcast-Metagelaber

Ich bin einigermaßen schockiert darüber, wie rüde der Umgangston unter den Fans von Hoaxilla wird, wenn mal eine Folge ausfällt. Die Denkweise, einen Anspruch auf regelmäßige Podcastveröffentlichungen zu haben, kann ich nicht nachvollziehen. Allerdings verstehe ich durch meine eigenen beruflichen Erfahrungen, woher dieses Denken kommen kann. Zum Glück gibt es ja auch echte Positivbeispiele für Hörerbeteiligung, die Podcasts zu einem echten Community-Projekt machen und eine wirkliche Bereicherung darstellen. Ansonsten habe ich endlich mal Teenage Mutant Ninja Turtles gesehen und fühlte mich sofort in meine Kindheit zurückversetzt, als die Turtles bei uns der heiße Scheiß waren. Vom Film selbst war ich allerdings eher semi-begeistert. Zum Schluss noch zweimal abgeschwiffen und fertig ist der Podcast. Viel Spaß beim Anhören!

 

Dauer: 0:30:24

Shownotes

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Ärger, Netzgedöns, Nur Idioten, Podcast, Rezension

JSFP059: Der lange Schatten der re:publica

Ich habe beim "Picture my day"-Day mitgemacht, hatte aber nicht so richtig etwas zu zeigen - aber das hat mich ja noch nie abgehalten. Ebenso wenig wie der eher mittelmäßige Geschmack der neuen Colasorte mich abhielt zumindest eine Flasche davon zu verköstigen. Man hat ja schließlich auch einen Bildungsauftrag. Und ein Zeitproblem bei der re:publica, das hat man auch. Es ist kompliziert. Und knifflig.

 

Dauer: 0:16:56

Shownotes

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Podcast, Rezension, rp15

Das war der “Picture my Day”-Day 18 #pmdd18

Mir ist immer noch nicht ganz klar, wie dieser Tag organisiert wird oder wer das jeweils macht, aber ich bin immer gerne dabei. Es geht darum, den Tag nach Gusto im Bild zu dokumentieren und die Fotos davon gehören dann ins Netz. Dementsprechend setze ich auf wenig Totalen, dafür umso mehr Nahaufnahmen vom Tagesgeschäft. Dieses Tagesgeschäft ist am Samstag glücklicherweise auf das Allernötigste beschränkt. Wenig Action also von meiner Seite aus dieses Mal, nur dürfte meinetwegen der nächste #pmdd wieder auf einen Wochentag fallen. 😉

Der entspannteste Tag der Woche ging heute viel zu früh los:pmdd18-1Wie so oft am Wochenende - da kann man mal gemütlich ausschlafen und wird noch früher wach, als sonst. Aber wie sagt das alte Sprichwort? "Der frühe Vogel fängt den Mittagsschlaf!" Also erstmal einen schönen Podcast auf die Ohren und es in Ruhe hell werden lassen:

pmdd18-2

Auch eine Art, einen Screenshot anzufertigen: Handy mit der Podcast-App auf den Tisch legen und mit dem Tablet ein Foto davon machen. Na ja, wurscht, es galt noch Sprechersachen zu machen: Ich vertone gerade diverse Texte als Examens-Lernhilfe für die Herzdame. So auch heute:

pmdd18-3

Ich bin zunehmend unzufrieden mit dieser eher puristischen Aufnahmetechnik. Die macht zwar was sie soll und ist extrem flexibel (sprich: echt schnell spurlos weggeräumt), aber andererseits habe ich ja trotzdem noch das teure und sensationell klingende Großmembranmikrofon im Schrank liegen und das erlebt demnächst seine Renaissance in Jörn Schaars feinen Sprachaufnahmen. Diese gehen jedoch zunächst den Weg alles Irdischen, nämlich in die Schnittsoftware Audacity:

pmdd18-4

Auch hier kommt wieder Jörn Schaars feine patentierte Screenshot-Technik zum Einsatz, die der geneigte Leser auch im nächsten Bild bewundern darf. Ich setzte nämlich noch schnell meine aktuelle SHZ-Kolumne ins Blog um:

pmdd18-5

Inzwischen war es draußen hell geworden und die Natur rief nach dem Hund. Zudem machte sich ein nicht unerheblicher Hunger in Jörn Schaars feinem Magen breit und da wollten wir beide - also der Hund und ich - uns nicht länger bitten lassen:

pmdd18-6

Nach der üblichen Morgenrunde und einem kurzen Abstecher zum örtlichen Bäcker folgte das Unvermeidliche, das Frühstück, bekanntlich einer der Höhepunkte des Tages. Mit Blick auf die Uhr schon kurz vor Brunch, normalerweise sitze ich um diese Uhrzeit schon eine Weile im Büro:

pmdd8-7

Ich hatte fest vor, den Rest des Tages in der Wohnung zu versauern, aber noch nicht sofort; ich wollte noch auf den Wochenmarkt: Bruderhahn-Eier, diverses Gemüse und mal gucken, standen auf der Einkaufsliste.

pmdd18-8

Eine gute halbe Stunde später setzte ich mich skeptisch wieder ins Auto. Auf dem Markt gab es ein verdächtig großes Angebot an Erdbeeren und ich hatte aus einer Laune heraus eine Schale mitgenommen.  Würden sie schon schmecken?

pmdd18-9

Und wie die schmeckten. Großartig! Ich habe das Gefühl, es könnte ein sehr gutes Erdbeerjahr werden. Nach diesem kurzen Snack war es wieder Zeit für den Hund, also folgte ein kurzer Pre-Mittagsschlaf-Spaziergang. Wirklich sehr kurz, denn so richtig viel Lust hatte der Hund eigentlich nicht, weshalb Madame auch partout nicht fotografiert werden wollten:

pmdd18-10

Auch hierauf folgte das Unvermeidliche: Mittagsschlaf. Früh angekündigt und gegen 14.30 endlich mal eingehalten. Bildlich war das etwas knifflig festzuhalten, deswegen hier ein Symbolbild:

pmdd18-11

Tja, was soll ich sonst groß sagen? Paff, war es kurz vor fünf und ein leichter Hunger machte sich breit. Zum Glück - auch retrospektiv in Sachen der Erdbeeren - ein großes Glück, dass heute bei meiner kürzlich begonnenen Diät Naschtag ist. Deswegen gab's das ab-so-lu-te Tabugericht:

pmdd18-12

Danach ließ meine Motivation für mehr Fotos merklich ab, denn ich wollte mich ein wenig eingehender mit meinem persönlichen Zeitplan für die diesjährige re:publica beschäftigen und bekam stante pede Kopfschmerzen. Das dürfte später im Podcast noch einmal Thema sein. Wie in jedem Jahr schaffen es die Organisatoren exakt die Themen parallel laufen zu lassen, für die ich mich interessiere. Aber gleich fünf potentiell sehr sehenswerte Sessions in den Slot Dienstag 19.45 bis 21.00 Uhr zu packen, das ist sowas wie eine Premiere in Jörn Schaars feiner re:publica-Zeit.

pmdd18-13

Andererseits war der Rest des Abend auch durch fernsehen geprägt: Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. sowie Schtonk!(beides Partnerlinks) vom HD-Recorder und da gäbe es beim besten Willen nicht viel zu dokumentieren. Das war er also, mein "Picture my Day"-Day. Nächstes Mal dann bitte wieder an einem Wochentag. 😉

Tags: Netzgedöns, picture my day

Jetzt mal ernsthaft

Normalerweise schreibe ich an dieser Stelle ja eher amüsante, leichte Geschichtchen und Anekdoten aus der Nerdwelt. Doch heute geht das nicht. Heute muss die Nerdwelt mal warten, denn das hier geht nicht nur uns Nerds an: Die große Koalition hat sich auf einen Kompromiss zur Vorratsdatenspeicherung geeinigt. Das bedeutet: Flächendeckende, anlasslose Überwachung von Internet- und Telefondaten von uns allen. Oder mit anderen Worten: Sie müssen jetzt endlich nicht mehr in ein Ausbildungs-Camp im Nahen Osten reisen, um von unserer Regierung als potentieller Terrorist eingestuft zu werden.

Laut Sigmar Gabriel geht es darum den Terror zu bekämpfen, das sei mit Vorratsdatenspeicherung schon einmal gelungen. Den Amokläufer von Oslo habe man deshalb so schnell schnappen können, sagt Gabriel. Die Terroristen von Paris hätten mit Vorratsdatenspeicherung laut Sigmar Gabriel ebenso gestoppt werden können, wie der rechte Terror des NSU. Das kann man gut finden - ist nur leider gelogen. Je-des Wort. Nichts von dem ist wahr: Norwegen hatte zu dem Zeitpunkt keine Vorratsdatenspeicherung, die “Charlie Hebdo”-Schützen haben trotz Vorratsdatenspeicherung 11 Menschen umgebracht und die deutschen Polizeibehörden haben (auch ohne Vorratsdatenspeicherung) insgesamt 32 Millionen Telefon- und Internetdaten durch ein Fahndungsraster gejagt - mit dem bekannten Ergebnis.

Wir hatten schon einmal eine Vorratsdatenspeicherung in Deutschland. Sie wurde als nicht verfassungskonform von gleich zwei Gerichten wieder gekippt. Jetzt soll sie unter dem Namen “Höchstspeicherfrist” wiederkommen. Und sie wird wieder ein Verstoß gegen das Grundgesetz sein.

Deswegen bitte ich Sie: Schreiben Sie Ihrem Bundestagsabgeordneten und bitten Sie darum, gegen die Höchstspeicherfrist/Vorratsdatenspeicherung zu stimmen, wenn über den Gesetzentwurf entschieden wird. Das wird nicht viel bringen, aber dann haben wir es wenigstens versucht.

Dieser Text ist zuerst unter dem Titel "Die Lüge vom Erfolg" als Kolumne auf der Netzweltseite des SHZ erschienen.

Tags: Ärger, Deutschland, Kolumne, Netzgedöns, Nur Idioten, Politik, VDS

JSFP058: Vielleicht

Mein Urlaub stand unter der Überschrift "Vielleicht", wir waren für ein paar Tage bei meinen Eltern und haben danach mal wieder ordentlich im Stau gestanden. Eines der nächsten Projekte ist der Einbau einer Zeitschaltuhr in den Außenlichtschalter - wieso das irgendwie wichtig ist, erkläre ich ausführlich. Und dann gibt's noch eine Art guten Vorsatz: ich will mehr fotografieren, um Jörn Schaars feinen Youtube-Kanal etwas attraktiver zu machen.

 

Dauer: 0:16:57

Shownotes

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Auto, Jörn unterwegs, Podcast, Projekt, Urlaub

JSFP057: Viel unterwegs

Ein Podcaster geht auf Reisen. Ganz klassisch ohne Aufnahmegerät, Fotoapparat und zeitweise sogar ohne WLAN und sonstiges Netz führte mich diese Woche nach Kiel, Flensburg und Dänemark. Endlich hatte ich mal die Gelegenheit den Klinkenstecker des Autoradios auszuprobieren und auf der gesamten Fahrt Podcast zu hören. Ein Craft Beer habe ich auch noch im Geschmackstest und bald werde ich mein Podcastequipment auch im Wohnwagen dabei haben.

 

Dauer: 0:20:17

Shownotes

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Jörn unterwegs, Podcast

Lieblingstweets im März

TwitterMärz, Frühling und Winter führen in Schlesweig-Holstein eine On-Off-Beziehung, Böhmermann spaltet die Mediennation mit dem Varufakis-Fake-Fake, Sonnenfinsternis war auch noch und ich genehmige mir zum ersten Mal seit Weihnachten ein paar freie Tage. Die liegen zwar größtenteils noch vor mir, aber wer wird denn da kleinlich sein?

Hier sind jedenfalls die besten Tweets der dollsten Timeline der Welt - nämlich meiner. Die besten Tweets der Timelines anderer Leute sammelt Anne in ihrem Blog und das sollten Sie sich auch außerhalb der Lieblingstweets-Saison nicht entgehen lassen.

Special Edition: Sonnenfinsternis 2015

 

Bonus-Track

 

Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge

JSFP056: Mein Tankdeckelabenteuer

Viel gibt es nicht zu erzählen, denn die Woche bestand aus sehr viel Arbeit - die war diesmal aber um so spektakulärer: Ich stand nämlich in einem 50.000 m³-Öltank. Dort habe ich mir neben dem ersten Sonnenbrand des Jahres auch einen veritablen Muskelkater zugezogen. Außerdem waren wir in einem Konzert im Kieler Werftparktheater und es gibt endlich mal wieder eine Episode des Haialarm-Podcasts. Wie es mir gelingt, diese wenigen Zeilen auf fast 20 Minuten Gerede auszudehnen, das hörst Du in dieser Episode. P.S.: Dass es übrigens in der Aufnahme so rumpelt und pumpelt, liegt an Gläsern und Flaschen, die ich während der Aufnahme auf dem Tisch abgestelle. Ich muss mal gucken, wie ich das Mikrofon vom Tisch entkoppeln kann, um das zu verbessern.

 

Dauer: 0:18:29

Shownotes

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Arbeit, Craft Beer, Hai-Trash, Jörn unterwegs, Konzert, Podcast, Rezension

JSFP055: Was ist los in Niedersachsen, Revolverheld?

Zu viel Arbeit und die eine oder andere private Verpflichtung haben mich in den letzten beiden Wochen vom Podcasten abgehalten. Das bedeutet aber nur, dass diese Folge vollgestopft ist mit coolen Themen, durch die ich aus Gründen ein wenig durchgaloppiere. Es geht um Männersachen: Bier, Autoradios und zarte, einfühlsame Texte von Revolverheld. Und dann ist noch eine Supermarktkassenmeditation mit am Start. 24 Minuten, die sich lohnen, 24 Minuten wohlfeil investierte Lebenszeit. Gern geschehen.

 

Dauer: 0:23:59

Shownotes

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: Arbeit, Ärger, Bidde?, Craft Beer, Jörn investigativ, Jörn unterwegs, Nur Idioten, Podcast, Rezension

Lieblinks (64)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Es ist wieder Mittwoch, es ist wieder 13.37 Uhr - hier sind die Links, die ich in den vergangenen sieben Tagen getwittert habe noch einmal gesammelt. Diesmal unter anderem mit Pegida, Selfies auf dem Mars, Depublizierung, schlaue und weniger schlaue Ideen aus Schleswig-Holstein und ganz viel Postillon dabei. Viel Spaß!

Tags: Ärger, Bidde?, Nerdkram, Netzgedöns, Nur Idioten, Politik

“Sich-nicht-verlaufen” für Nerds

Auch als Nerd muss man mal in dieses “draußen” - ein unwirtlicher Ort, an dem Nerds sich nur in begründeten Ausnahmefällen aufhalten. Das ließ sich bei mir kürzlich nicht verhindern und da stand ich nun in einer mir unbekannten Stadt. Ich sollte zu einer Adresse “Am unteren Wall* 33” kommen. Meine Mitfahrgelegenheit hatte mich wenige Minuten zuvor überraschend mit den Worten “Ich lass Dich schnell hier an der Ecke raus, ja?” verabschiedet und nun stand ich eben nicht da, wo ich erwartet hatte, dass ich rausgelassen würde, sondern an einer x-beliebigen Ecke. Das ist immer dann doof, wenn man sich den Weg mit dem Online-Kartendienst seiner Wahl vorher angesehen und eingeprägt hat. Ich hatte in dem Fall sogar Notizen gemacht, wo ich wie abbiegen muss. Vergeblich!

Nun schlagen, ach, zwei Herzen in meiner Brust: Das des Nerds und das des Mannes. An manchen Tagen bin ich tatsächlich einer dieser Klischeemänner, die partout nicht nach dem Weg fragen. Diese Blöße wollte ich mir - obwohl allein und in einer fremden Stadt - aus Prinzip nicht geben.

Die Nerd-Lösung für dieses Dilemma sah nun so aus: Kopfhörer ins Smartphone, die Navigations-App starten und sich komfortabel ans Ziel lotsen lassen. Die Navi-App in meinem Telefon hat nämlich auch die Routenoption “Fußgänger” und liefert insofern gute Ergebnisse, als ich pünktlich bei meinem Termin war.

* Der Straßenname wurde vom Verfasser geändert

Dieser Text erschien zuerst als Kolumne auf der Netzweltseite des sh:z.

Tags: Arbeit, Jörn unterwegs, Kolumne, Nerdkram

Lieblingstweets im Februar

TwitterWas? Schon wieder März? Krasse Kacke, vom Februar habe ich kaum etwas mitbekommen. Superkurzurlaub haben wir gemacht, das war toll und braucht dringend eine ausgedehnte Wiederholung. Ansonsten gab's ein paar spannende Ansätze, aber meinen Vorsatz weniger zu arbeiten habe ich dann doch nicht eingehalten. Und dann kann ich auch gleich auf meine "Maximal 20 Lieblingstweets"-Regel spucken. Was ich allerdings einhalten kann, ist die Sammlung von Lieblingstweets aus der allerbesten Timeline der Welt, nämlich meiner. Anderer Leute Lieblingstweets sammelt monatlich Anne Schüßler und das sollten Sie sich, wie immer, keinesfalls entgehen lassen.

 

Special Edition: Schokolade

Bonus-Track

Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge

Lieblinks (63)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Facebook like (© Owen W. Brown, CC BY 2.0-Lizenz)

Es ist ein Kreuz mit dem Vogel: Da twitterste den lieben langen Tag, versuchst bei denem Gefolge für Erkenntnisgewinn zu sorgen und was ist? Das geht im Rauschen unter. Damit zumindest die wichtigsten Links nicht so schnell in Vergessenheit geraten, gibt's immer mittwochs um 13.37 Uhr an dieser Stelle einen Rückblick auf das was ich so an Links vertwittert habe. Diesmal unter anderem dabei: Speziell auf Sound optimierte SD-Karten, gemeine Diebe, der neue Kiel-Film und gehackte SIM-Karten.

  • Meerschweinchen in Itzehoe gestohlen
    Zitat: "Im Zeitraum von Montag, 18.00 Uhr, bis Dienstag, 14.20 Uhr, entrissen gemeine Diebe die Vierbeiner ihrer häuslichen Umgebung und nahmen sie einfach mit. Sicherlich ist es nicht in erster Linie der Wert, der den Verlust so traurig macht, sondern vielmehr das, was die Haustiere ihrem Besitzer möglicherweise bedeutet haben - ein jeder Tierhalter kann das nur zu gut nachvollziehen!"
  • Geheimdienste unterwandern SIM- und Kreditkarten
    Wer jetzt immer noch glaubt, es ginge um Terrorabwehr oder wer jetzt noch "Ich hab nichts zu verbergen, ich hab nichts zu befürchten" sagt, der kann sich seine Eintrittskarte für 1984 am Empfang abholen.
  • Der neue Kiel-Film
    Ein kurzes Imagefilmchen über Kiel in Hochglanzoptik.
  • Weißbrot gegen Krebs
    Da ist jemand in die Abgründe der Heilpraktikerausbildung hinabgestiegen und fördert Erschreckendes zu Tage. Unter anderem den Tipp, Krebszellen vermittels einer Weißbrot-Diät auszuhungern.
  • SD-Karten für Premium-Sound
    Sony trifft den Zeitgeist mit dem Nagel in die Stirn. Endlich kann ich unbeschwert Musik hören, ohne die ständigen Störgeräusche der SD-Karte. Denn Sony hat mit der Premium-Sound-SD jetzt ein Speichermedium im Sortiment, das die Geräuschkulisse beim Auslesen der Daten minimiert. Und weniger Störgeräusche bedeuten besseren Sound! Hol Dir jetzt Dein neues Klangerlebnis für nur - festhalten - 155 $!
  • Was man als kleiner Verlag so alles mit dem Buchhandel erlebt
    Bisschen polemisch zusammengefasst: Kleine, mittelständische Buchhändler haben nur ihre unternehmerische Sicherheit im Blick und das können kleine, mittelständische Verlage, die nur ihre unternehmerische Sicherheit im Blick haben, nicht verstehen. Und Amazon ist zwar auch nicht nett, aber immerhin verlässlicher als kleine, mittelständische Buchhändler. Natürlich ist das jetzt sehr verkürzt und sehr polemisch, aber bevor ich Zeter und Mordio schreie, läse ich gern eine Erwiderung aus dem stationären Buchhandel.
  • Die neue Interpunktion: Diggeralter.
    Ein Scan einer Zeitungsglosse, die herrlich das allseits um sich greifende "Digger", "Alder" und "deine Mudder" aufgreift und einen Erklärungsansatz bietet. Liest sich schnell und ist einen Lacher wert.
  • "Ist raus" von Jörn Schaar
    Poetweet ist ein Kunstdingens, in das Du Deinen (oder einen beliebigen) Twitternamen eintragen kannst. Aus den Tweets unter dem Handle algorhytmisiert Poetweet dann ein Gedicht nach einer vorher auswählbaren Form. Anbei ein Sonett aus "meiner" Feder.
  • Papierrechnungen für Handyverträge müssen kostenlos sein
    Bisher haben die Verbraucherschützer gegen fünf Anbieter (u.a. o2, Vodafone und Simyo) geklagt und ausnahmslos gewonnen. Der Clou: Wer trotz Extragebühren von bis zu 5,11 € (simyo) schon Papierrechnungen haben wollte, kann das Geld dafür jetzt zurückfordern. Die Verjährungsfrist beträgt drei Jahre zum Jahresende, also betrifft das alle Gebühren für Papierrechnungen von 2012 bis heute. Andere Unternehmen muss man mit Verweis auf die bestehenden Urteile selbst fragen und hoffen, dass sie vorab einknicken. Für Festnetzanschlüsse gilt das offenbar nur für o2, da steht es explizit im Urteil drin. Mein eigener Test mit der Telekom war negativ, die beharren darauf, dass ihre Zusatzgebühren in der Festnetzsparte rechtmäßig sind.
  • The public shaming of Lindsey Stone
    In diesem sehr langen, aber sehr eindrucksvollen Artikel geht es um Identitätsdiebstahl im Internet, unbedachte Äußerungen und Taten und darum, wie sich das auf Privat- und Berufsleben auswirken kann. Einige dieser Menschen haben etwas - wie ich persönlich finde - mittelmäßig Dummes getan und hatten - wie ich persönlich finde - ausgesprochenes Pech dabei. Es gibt viele dumme und noch mehr saudumme Dinge, die Menschen internetöffentlich tun. Das allermeiste davon geht im allgemeinen Rauschen unter. Aber offenbar kann der richtige Link auf der richtigen Seite gepaart mit etwas Unbedarftheit im Vorfeld Existenzen zerstören oder zumindest gefährden. Und das zeigt dieser Artikel, der ein Auszug aus einem Buch zum Thema ist.

Tags: Netzgedöns