Wie klingt Dein Tag? 02/16

Heute habe ich im Wesentlichen Umzugskartons ausgepackt und die leeren Kisten zusammengefaltet und so klingt mein Tag im Februar.

 

Dauer: 0:02:42

Diesmal waren mit dabei:

Alle Teilnehmerfolgen findest Du auch noch einmal im Huffduffer-Feed zum Projekt.

Tags: Podcast, Projekt, wkdt

JSFP097: Die total verschlafene Kackfolge

Eigentlich habe ich heute keine Zeit zum Podcasten und muss das ganz schnell noch vor dem eigentlichen Tagesstart erledigen. Hört man auch an meiner völlig verschlafen-belegten Stimme, sorry dafür. Zeit für ausführliche Shownotes habe ich nicht, die reiche ich noch nach.

 

Dauer: 0:21:48

Tags: Ärger, Nur Idioten, Werbegedöns

Morgen: Wie klingt Dein Tag? VI

Morgen ist es soweit: Der vierte “Wie klingt Dein Tag?”-Tag steht vor der Tür. Hier sind noch einmal die Regeln:

  1. Nimm mit Deinem Smartphone die Geräusche auf, die Deinen Tag am besten repräsentieren. (Stadionbesuch, Strandtag, Zoo, Arbeit, ÖPNV etc.) Du kannst, musst aber nicht zwingend etwas zu den Geräuschen sagen.
  2. Die Aufnahme sollte mindestens 30 Sekunden lang sein. Damit man einen guten Eindruck von Deinem Tag bekommt, kannst Du auch mehrere Orte nacheinander aufzeichnen. (z. B. die Fahrt im Bus und das anschließende Aussteigen oder Zug, Büro, Kantine direkt hintereinander)
  3. Beachte die dabei Urheberrechte an Musik und Filmen sowie die Persönlichkeitsrechte der Menschen in Deinem Umfeld.
  4. Ich habe Intro (MP3, 205 KB) & Outro (MP3, 220 KB) gebastelt, die für “Wie klingt Dein Tag?” ohne Rücksprache und Namensnennung benutzt werden dürfen. Wenn Du möchtest, schneide die beiden Soundfiles einfach vorne und hinten an die Geräusche Deines Tages ran.
  5. Lade Deine Geräuschkulisse in Dein Blog hoch, schreibe einen kurzen Text dazu und veröffentliche es im Lauf des 8. Februar. Fotos machen das Ganze plastischer, sie sind aber optional.
  6. Sag in den Kommentaren unter diesem Artikel bescheid, wo im Internet Deine Aufnahmen zu finden sind, damit ich sie in den Huffduffer-Feed einfügen kann. (Danke an Klaus für die Idee dafür!)
  7. Erzähle anderen davon (via Twitter, Facebook o.ä.)

Tags: Netzgedöns, Podcast, Projekt, wkdt

JSFP096: Leben ohne Internet

Es ist alles ganz furchtbar: Just nachdem mein LTE-Volumen für Januar aufgebraucht war und ich die SMS mit den Nachbuchungsoptionen unwiederbringlich gelöscht hatte, wurde uns zu Hause das Internet gekappt. Ohne Internet bei uns auch kein Fernsehen und ohne Fernsehen weder das Finale des Dschungelcamps, noch das der Handball-EM. Andererseits haben wir so sehr ablenkungsfrei unsere Wohnung in Kisten verpacken können und haben jetzt nur noch einen relativ kleinen Teil übrig behalten. Was sonst noch los war, das hörst Du in dieser Episode von Jörn Schaars feinem Podcast.

 

Dauer: 0:21:19

Tags: Ärger, Dschungelcamp, Netzgedöns, Nur Idioten, Podcast, Umzug

JSFP095: Alles verschoben

Vor lauter Arbeit komme ich nicht so recht zum podcasten. Zumindest bleibt heute ein wenig Zeit, mal ein paar Dinge anzusprechen. Unter anderem meine Nicht-Teilnahme an PPW16A und Podstock - das ich versehentlich sehr konsequent als "Podcamp" bezeichne. Außerdem geht es um Vollblinsen, die in ihrem Auto noch nicht einmal mehr bemerken, dass man bei unter 100 m Sicht besser nicht überholt. Haarsträubende Szenen, die sich kürzlich auf der Bundesstraße 5 abgespielt haben. Ach und um Socken geht es auch.

 

Dauer: 0:27:20

Shownotes

Tags: Arbeit, Ärger, Jörn unterwegs, Nerdkram, Podcast

JSFP094: Quickie

Diese Episode ist besonders kurz, weil ich sie in den Werbepausen des RTL-Dschungelcamps schneiden will. Hat geklappt, zumal ich diese Woche auch nicht besonders viel zu erzählen habe.

 

Dauer: 0:05:57

Shownotes:

Tags: Arbeit, Dschungelcamp, Hörertreffen, Jörn unterwegs, Podcast

JSFP093: Rückblicke

In dieser Folge spreche hauptsächlich über die Arbeit an und in der neuen Wohnung und unser Super-Schlafsofa. Außerdem geht es um das Feedback zum Fotogeräusch, ich ziehe ein kleines Fazit zum letzten "Wie klingt Dein Tag?"-Tag bei dem ausschließlich Männer mitgemacht haben und wie durch ein Wunder hat sich meine iTunes-Eintragungsproblematik in Wohlgefallen aufgelöst.

 

Dauer: 0:19:40

Tags: iTunes, Podcast, Projekt, wkdt

Wie klingt Dein Tag? 01/16

Heute musste ich dienstlich nach Kiel und auch wenn es so klingt: Ich bin nicht nur für den Besuch in der Kantine dort gewesen, aber die Inhalte des Tages haben hier nichts verloren, das ist intern.

 

Dauer: 0:05:11

Diesmal waren dabei:

Tags: Arbeit, Jörn unterwegs, Podcast, Projekt, wkdt

Morgen: Wie klingt Dein Tag? V

Morgen ist es soweit: Der vierte “Wie klingt Dein Tag?”-Tag steht vor der Tür. Hier sind noch einmal die Regeln:

  1. Nimm mit Deinem Smartphone die Geräusche auf, die Deinen Tag am besten repräsentieren. (Stadionbesuch, Strandtag, Zoo, Arbeit, ÖPNV etc.) Du kannst, musst aber nicht zwingend etwas zu den Geräuschen sagen.
  2. Die Aufnahme sollte mindestens 30 Sekunden lang sein. Damit man einen guten Eindruck von Deinem Tag bekommt, kannst Du auch mehrere Orte nacheinander aufzeichnen. (z. B. die Fahrt im Bus und das anschließende Aussteigen oder Zug, Büro, Kantine direkt hintereinander)
  3. Beachte die dabei Urheberrechte an Musik und Filmen sowie die Persönlichkeitsrechte der Menschen in Deinem Umfeld.
  4. Ich habe Intro (MP3, 205 KB) & Outro (MP3, 220 KB) gebastelt, die für “Wie klingt Dein Tag?” ohne Rücksprache und Namensnennung benutzt werden dürfen. Wenn Du möchtest, schneide die beiden Soundfiles einfach vorne und hinten an die Geräusche Deines Tages ran.
  5. Lade Deine Geräuschkulisse in Dein Blog hoch, schreibe einen kurzen Text dazu und veröffentliche es im Lauf des 8. Januar. Fotos machen das Ganze plastischer, sie sind aber optional.
  6. Sag in den Kommentaren unter diesem Artikel bescheid, wo im Internet Deine Aufnahmen zu finden sind, damit ich sie in den Huffduffer-Feed einfügen kann. (Danke an Klaus für die Idee dafür!)
  7. Erzähle anderen davon (via Twitter, Facebook o.ä.)

Tags: Netzgedöns, Projekt, wkdt

WmDedgT 1/16

Immer am 5. möchte Frau Brüllen wissen, was wir den ganzen Tag über so treiben und das ist heute recht schnell erzählt: Der Tag begann für mich offiziell um halb acht. Dass ich zuvor schon von 4.00 bis 4.45 auf der Couch gesessen und darauf gewartet habe, dass sie Rückenschmerzen nachlassen, vernachlässige ich gerne. Meine Eltern sind zu Besuch, müssen Sie wissen, und die bekommen dann immer das Bett, während ich ein provisorisches Nachtlager auf einer zusammenklappbaren Schaumstoffmatratze erdulde. Und das eben mit dem Preis stechender Rückenschmerzen.

Um halb acht jedenfalls bin ich ganz offiziell aufgestanden, meine Eltern saßen da schon im Wohnzimmer. Während wir uns noch darüber unterhielten wie der Nachtschlaf jeweils war, klappte ich das Notebook auf. Ich hab so ca. sieben Seiten im Netz, die ich morgens immer ansurfe; das mache ich sonst im Büro, aber diese Woche habe ich frei. Während meine Eltern das Frühstück vorbereiten, bekomme ich einen Föhn über die Updates zweier WordPressplugins: Das automatische Update schlug fehl und WordPress schaltete den Wartungsmodus nicht ab. Die Folge: Seite komplett lahmgelegt. Zum Glück dauerte das nur ein paar Minuten, ich lud dir Sachen per FTP hoch und hielt dabei engen Kontakt zur Küche. So selbstbewusst wie dort das Frühstück vorbereitet wurde, so sehr fanden sich die beiden in manchen Details dann doch nicht zurecht.

Nach dem Frühstück ďrehte ich eine Runde mit Frau Hund, duschte, zog mich an, rechtfertigte mich für die Entscheidung ein Hemd ohne was drunter angezogen zu haben und dann konnten wir auch schon los: Erstmal zur Autowerkstatt meines Vertrauens, dort hatte ich einen Anhänger reserviert, danach Richtung Kiel, dort wollte ich ein Schlafsofa für die neue Wohnung kaufen.

Das ging schnell und problemlos und wir waren nach knapp einer Stunde wieder auf dem Rückweg.

Zu Hause teilten wir uns auf: Ich würde kurz den Hund auswringen, meine Eltern inzwischen einigen Küchenkleinkram einpacken, den wir schon mal mit in die neue Wohnung nehmen können. Großes Bedauern, man hätte ja noch Zeitungen kaufen müssen, um Tassen und Geschirr einpacken zu können, das sei besser als das extra für diesen Zweck angeschaffte und allgemein gebräuchliche Seidenpapier. Großer Triumph nach der Hunderunde: Im Papiercontainer seien noch alte Zeitungen gewesen.

Mit einem solcherlei gerettetem Tag machten wir uns auf den Weg. Meine Eltern mit dem Hänger und dem Sofa, ich mit einem kleinen Schlenker zur Post hinterher. Vor Ort hatten die beiden die drei Kartons des Sofas schon auf den Bürgersteig entladen als ich ankam. Wir schafften die Sachen rein, kurze Schlossführung und während in der Küche der Kleinkram verräumt wurde, schnitt mein Vater erst die Hecke und dann in mein Verlängerungskabel. Zum Glück ist der Bursche Elektriker und kann das auch gleich reparieren.

Nachdem alles erledigt war, fuhren wir wieder zurück nach Hause, ich drehte eine weitere Hunderunde und holte danach das Abendessen: Currywurst mit Pommes für alle.

Um 19.00 hatte ich Teamspeak soweit eingerichtet, dass Dotti und ich die nächste Folge vom Nord-Süd-Gefälle aufzeichnen konnten. Wir gucken uns gerade nach einer Alternative zu Skype um und wollten das mal testen. So richtig gut hat das nicht geklappt, statt meiner Stimme ist auf der Aufnahme von Teamspeak nur ein fieses Störgeräusch und ich bin heilfroh, dass ich noch eine Backupaufnahme gestartet hatte. Ansonsten ist die Aufnahme ganz gut gelungen, denke ich, das könnte wieder recht unterhaltsam werden.

Danach habe ich noch ein Stündchen mit den Eltern zusammengesessen und War um 22.30 im “Bett”.

Tags: Jörn unterwegs, WmDedgT

JSFP092: Im Auto podcasten

Diese Folge zeichne ich komplett auf einer längeren Autofahrt auf und es ist eine wilde Mischung aus Rückblick, Vorschau und Aktuellem. Es geht um Golf, Schnittwunden, flattr und noch eine Menge mehr.

 

Dauer: 0:55:40

Shownotes

Tags: 18 Löcher, Golf, Jörn unterwegs, Nerdkram, Podcast, Spielzeug, wkdt

Lieblingstweets 2015





Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge

Lieblingstweets im Dezember


Special Edition: Star Wars


Bonus-Track:

Bitte lassen Sie sich auch nicht die Lieblingstweets anderer Leute entgehen, die Anne wieder kuratiert hat!

Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge

JSFP091: Star Wars spoilerfrei

Diese Woche rolle ich in umgekehrter Reihenfolge auf: Wir beginnen mit dem Wochenende und arbeiten uns dann langsam zum wirklich blöden Wochenbeginn durch. Star Wars ist selbstredend auch mit dabei, aber ich sage nichts Inhaltliches. Denn ich finde, wer den Film im Kino sehen möchte, der soll möglichst ohne Vorwissen hineingehen. Wenn ich jetzt meinen persönlichen WTF-Moment des Films lang und breit nacherzähle und auswerte, brauchst Du im Zweifel nicht mehr ins Kino gehen oder den Film irgendwann ausleihen und das wäre blöd. Neues von iTunes gibt's zum Schluss auch noch, in der kommenden Woche werde ich keinen Podcast produzieren und deswegen wünsche ich schon jetzt schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Dauer: 0:23:33

Shownotes:

  • Die Bildrechte an Szenenfotos aus “Star Wars VII – Das Erwachen der Macht” liegen bei Disney. Vielen Dank für die Genehmigung, sie hier und in Jörn Schaars feinem Podcast verwenden zu dürfen.
  • Das Fotogeräusch weist auf Bilder hin, die mit dem Inhalt zu tun haben und es stammt von sonoplastico, der es auf freesound.org zum Download bereitgestellt hat.
  • Weihnachtshaus Husumtweet
Szene aus dem Film

Szene aus dem Film

Star Wars: The Force Awakens First Order Troopers Ph: David James © 2015 Lucasfilm Ltd. & TM. All Right Reserved..

Star Wars: The Force Awakens
First Order Troopers
Ph: David James
© 2015 Lucasfilm Ltd. & TM. All Right Reserved..

Star Wars: The Force Awakens L to R: Finn (John Boyega), Chewbacca (Peter Mayhew), and Han Solo (Harrison Ford) Ph: David James © 2015 Lucasfilm Ltd. & TM. All Right Reserved.

Star Wars: The Force Awakens
L to R: Finn (John Boyega), Chewbacca (Peter Mayhew), and Han Solo (Harrison Ford)
Ph: David James
© 2015 Lucasfilm Ltd. & TM. All Right Reserved.

2015-12-19 15.55.17

2015-12-19 15.55.26

2015-12-19 15.55.36

2015-12-19 16.06.17

2015-12-19 16.06.32

Tags: Ärger, Kino, Nerdkram, Nur Idioten, Spielzeug

JSFP090: Updateschmupdate

In dieser Folge greife ich die Idee von Hörer Felix auf. Er hat vorgeschlagen, dass ich immer wenn ein Kapitel ein eigenes Bild hat, einen akustischen Hinweis gebe. Diese Idee aufzugreifen ist eher spontan in der Nachbearbeitung entstanden, deshalb sage ich im Podcast nichts dazu - also bitte nicht wundern. Und ein kleiner Teil der Aufnahme hat sich bis zur Veröffentlichung auch schon wieder überholt: Jörn Schaars feiner Podcast ist bald wieder bei iTunes gelistet. Dieter hat es hinbekommen, beim Schreiben dieser Zeilen war der Feed aber noch nicht in iTunes sichtbar. Ansonsten geht es um neue Freunde aus dem Iran mit denen wir gelegentlich etwas unternehmen, um unsere neue Wohnung in Husum und um den neuen Sammel-Feed für (fast) alle "Wie klingt Dein Tag?"-Beiträge.

 

Dauer: 0:25:48

Shownotes:

Tags: Husum, Podcast, Spielzeug, Twitter, wkdt

Wie klingt Dein Tag? 12/2015

Mein Tag klingt heute nach Feierabend. Ich gehe mit meinem Hund durch die Fußgängerzone von Heide.

 

Dauer: 0:04:04

Shownotes:

Wenn Du die “Wie klingt Dein Tag?”-Audios gerne gesammelt in Deinem Podcatcher haben möchtest, kannst Du den Huffduffer-Feed zum Projekt abonnieren.

Außer mir waren dieses Mal auch noch dabei:

Tags: Podcast, Projekt, wkdt

Morgen: Wie klingt Dein Tag? IV

Morgen ist es soweit: Der vierte “Wie klingt Dein Tag?”-Tag steht vor der Tür. Hier sind noch einmal die Regeln:

  1. Nimm mit Deinem Smartphone die Geräusche auf, die Deinen Tag am besten repräsentieren. (Stadionbesuch, Strandtag, Zoo, Arbeit, ÖPNV etc.) Du kannst, musst aber nicht zwingend etwas zu den Geräuschen sagen.
  2. Die Aufnahme sollte mindestens 30 Sekunden lang sein. Damit man einen guten Eindruck von Deinem Tag bekommt, kannst Du auch mehrere Orte nacheinander aufzeichnen. (z. B. die Fahrt im Bus und das anschließende Aussteigen oder Zug, Büro, Kantine direkt hintereinander)
  3. Beachte die dabei Urheberrechte an Musik und Filmen sowie die Persönlichkeitsrechte der Menschen in Deinem Umfeld.
  4. Ich habe Intro (MP3, 205 KB) & Outro (MP3, 220 KB) gebastelt, die für “Wie klingt Dein Tag?” ohne Rücksprache und Namensnennung benutzt werden dürfen. Wenn Du möchtest, schneide die beiden Soundfiles einfach vorne und hinten an die Geräusche Deines Tages ran.
  5. Lade Deine Geräuschkulisse in Dein Blog hoch, schreibe einen kurzen Text dazu und veröffentliche es im Lauf des 8. Dezember. Fotos machen das Ganze plastischer, sie sind aber optional.
  6. Sag in den Kommentaren unter diesem Artikel bescheid, wo im Internet Deine Aufnahmen zu finden sind, damit ich sie in den Huffduffer-Feed einfügen kann. (Danke an Klaus für die Idee dafür!)
  7. Erzähle anderen davon (via Twitter, Facebook o.ä.)

Tags: Netzgedöns, Projekt, wkdt

JSFP089: Was Besseres

Kleiner Vorgriff auf das Hardware-Update, das ich in der letzten Episode angekündigt hatte: Es gibt neues Spielzeug in Jörn Schaars feinem Podcaststudio. Derzeit fast noch ein wenig überdimensioniert, aber der Fachmann spricht da natürlich von "Zukunftssicherheit", ganz klar. Außerdem habe ich Jennifer kennengelernt, die dauernd Sehnsucht nach was besseres hat und spreche über Profilbild-Etikette bei Twitter, mein unheimliches Erlebnis am Pfandautomaten und ein neues, cooles Feature in meinem Lieblings-Podcatcher AntennaPod.

 

Dauer: 0:27:01

Shownotes:

Tags: Arbeit, Jörn unterwegs, Nerdkram, Netzgedöns, Spielzeug, Twitter

WmDedgT 12/2015

Immer am fünften ist “Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?”-Tag. Alle anderen Teilnehmer findest Du bei Frau Brüllen.

Mein Tag hat heute gegen halb sieben begonnen, als ich aus unruhigen Träumen erwachte. Im Traum hatte mich die Herzdame für irgendwas ausgemeckert, aber auf spanisch, deswegen weiß ich leider nicht worum es ging, denn weder sie noch ich sind des Spanischen mächtig. Irgendwie hatten wir in den vergangenen Tagen nicht so recht Zeit zum Einkaufen, deswegen fiel das Frühstück aus. Nach einer schnellen Dusche schnappte ich mir Frau Hund und wir brachen zu einer großen Gassirunde auf. Die führte “rein zufällig” beim örtlichen Bäcker vorbei, denn ohne Frühstück bin ich nur sehr mäßig zu gebrauchen. Während des Spaziergangs habe ich dank den Podcasts von hr2 Kultur Der Tag und Bayern 2 habe ich dabei zumindest im Ansatz verstanden, was Gravitationswellen sind und wie die jetzt bald erforscht werden sollen. Nach je zwei Käse-Laugen-Stangen und Rosinenbrötchen ausreichend gestärkt, fütterte in noch schnell Frau Hund und verabschiedete mich auch stante pede wieder. Für mich ging es heute nach Kiel, Zuarbeit in der Nachrichtenredaktion. Eigentlich hätten wir ja heute schon mal anfangen wollen, den Keller für den Umzug auszumisten, aber irgendwie ist uns beiden gleichzeitig etwas dazwischen gekommen. In meinem Fall eine erkrankte Kollegin, für die Ersatz gesucht wurde. Die Fahrt nach Kiel gestaltete sich weitgehend ereignislos und auch die Schicht verlief ausgesprochen ruhig. So ruhig, dass ich es schaffte, eine spontane Abendessen-Verabredung zu organisieren: Mit Alex traf ich mich nach der Schicht noch bei John’s Burger. Ich mag ja deren Art des Burgers. Brötchen, Fleisch, Käse und auf Wunsch extra Bacon. Sauce eher sparsam und dazu gibt’s Pommes und gefärbte Zuckerbrause – you had me at “Hello”.

Lange ging die Nummer für mich aber nicht, denn ich musste ja nun auch noch zurück nach Hause fahren. Auch wieder nichts besonders, eine Fahrt von Kiel nach Heide eben: Stadtverkehr, Autobahn, Landstraße, Kanaltunnel, Landstraße, Stadtverkehr, Tiefgarage, Fußweg – kennt man, dauert exakt 97 Minuten.

Zu Hause haben wir die Pläne für die kommende Woche besprochen und ansonsten auf dem Sofa rumgefault. Und das ist ja wohl der beste Tagesausklang der Welt. Oder was.

Tags: Netzgedöns, Stöckchen

Lieblingstweets im November

Special Edition: Sport

Bonus Track

Tags: Geilo, Knaller, Nerdkram, Netzgedöns, preisverdächtig, Twitterlieblinge